zur Navigation springen

Besserer Austausch mit Nachbarvereinen : Angler sind zurück in Nordfriesland

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Sportanglervereinigung Bredstedt und Umgebung wechselt vom Kreisverband Schleswig-Flensburg wieder in die Heimat. Aktivitäten und der Austausch von Informationen mit Nachbarvereinen wurde dadurch erleichtert.

Über einen vollen Saal freute sich der Vorsitzende der Sportanglervereinigung Bredstedt und Umgebung (SAV), Wolfgang Mohn. Im Breklumer Kirchspielskrug Möllgaard eröffnete er die Jahresversammlung des derzeit 330 Mitglieder zählenden Vereins. Regelmäßig fanden, so der Vorsitzende in seinem Jahresbericht, monatliche Vorstandssitzungen statt. An Tagungen des Landes- oder Kreisanglerverbandes nahmen sie teil.

Der Wechsel vom Kreisverband Schleswig-Flensburg zurück zum Kreisangelverband Nordfriesland ist mit Jahresbeginn in Kraft getreten. „Das bringt unserem Verein Erleichterungen in Bezug auf Kommunikation, Aktivitäten des Kreisverbandes und Informationsaustausch mit Nachbarvereinen“, betonte der Vereins-Chef. Mit dem Amt Viöl und den Vertretern der Bodenverbände funktioniere die Zusammenarbeit vorbildlich. Einer Verlängerung des Pachtvertrages der Gewässer um weitere zwölf Jahre stehe nichts im Wege. Die Anlage eines Angelplatzes für Menschen mit Behinderungen in Kolkerheide ist noch nicht ganz auf Eis gelegt worden. Es laufen Verhandlungen mit dem neuen Beauftragten des Landesfischereiverbandes.

An den vereinseigenen Gewässern wurden 2015 Uferbefestigungen vorgenommen. In Langenhorn konnte die Ostseite wieder angelbar gemacht werden. Fast der gesamte Schilfgürtel wurde, wie auch am Bredstedter Mühlenteich, entnommen. In den Herbstferien fand im Naturzentrum Mittleres Nordfriesland eine Sportfischerprüfung statt. Mit 50 Teilnehmern war der Kursus voll ausgebucht, so dass ein zweites Seminar mit 28 Interessenten nachgeschoben werden musste. 76 Jugendliche gibt es derzeit in der Jugendgruppe.

Wie 2015 werden, so kündigte der Vorsitzende an, verstärkt Kontrollen an den Gewässern vorgenommen. Die Vorkommnisse seien zwar nach entsprechender Präsenz zurückgegangen, doch immer wieder würden Schwarzangler entdeckt. „Jeder wird aufgrund eines Vorstandsbeschlusses angezeigt“, so Mohn. Gültige Papiere sollte jeder Angler vorweisen können.

Jeweils einstimmige Wiederwahl hieß es schließlich für Kassenwart Wolfgang Jaeger und Sportwart Sven Ruhnke. Zum neuen Gerätewart wurde Torsten Düring gewählt. Einmal mehr standen zudem Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie der Vereinsmeister im Mittelpunkt. Ferner gab es Pokale für die größten gefangenen Fische der Saison 2015: Der Vorsitzende kürte Heinz Ruhnke zum Vereinsmeister, Heinrich Ketelsen wurde Angelkönig sowie Andreas Petersen Angelkönig der Senioren.

Auszeichnungen nahmen für 15 Jahre Mitgliedschaft Hermann Albertsen, Linus Vincent Becker, Kjer Brandt, Broder Brodersen, Karl-Heinz Brodersen, Arne Leskau, Dirk Wessel, 25 Jahre Björn Borck, Bert Udo Jensen, Timo Landmesser, Maik Levsen, Dirk Petersen, Bernd-Christian Sachau, Sönke Salzmann sowie 45 Jahre Hans-Günther Behrends, Manfred Leskau und Norbert Wessel, entgegen.

Die größten Fische fingen Stefan Lüders (Aal, 74 Zentimeter, 810 Gramm), Jörg Sachau (Barsch, 38, 61), Torsten Magnussen (Hecht, ein Meter, 6620), Heinrich Ketelsen (Schleie, 46, 1554), Gunnar Levsen (Zander, 78, 4960) und Heinrich Gilde (Dorsch, 43 Zentimeter) sowie Heinrich Ketelsen (Brassen, 1889 Gramm).

Weitere Info ist auf www.sav-bredstedt.de nachzulesen.











zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert