zur Navigation springen

Grösserer Verwaltungsbau in Viöl : Amtsführung räumt ihre Schreibtische

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Vorbereitungen für die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes in Viöl sind angelaufen. Insgesamt sollen rund 1,7 Millionen Euro investiert werden. Noch in diesem Jahr soll die Amtshaus-Erweiterung fertig sein.

Sowohl Amtsvorsteher Thomas Hansen als auch der Leitende Verwaltungsbeamte (LVB) Gerd Carstensen müssen ihre Büros im Viöler Amtsgebäudes bald räumen, denn in knapp drei Wochen beginnen genau dort die Vorbereitungen für den lange geplanten Anbau, wo jetzt noch ihre Schreibtische stehen. Rund 86 zusätzliche Quadratmeter werden auf der rechten Seite des Gebäudes angebaut. Das dafür auserkorene Gelände ist bereits gerodet, gleich nach Ostern rollen die Bagger an. Spätestens dann wird der bisherige Parkplatz der angrenzenden Bank den Bürgern nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Fläche wird vorübergehend als Lagerplatz für Baumaterial benötigt.

Neben dem Durchbruch sind im Altbau etliche Umbauten nötig sowie für die Barrierefreiheit die Installation eines Fahrstuhls. Auch die EDV wird komplett neu verkabelt. Die Kosten belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. „Ich denke, das wird fast eine Punktlandung“, zeigt sich der LVB hinsichtlich der Kosten und des anvisierten Zeitplans optimistisch. Er hat dem Projekt den Titel „Amtsverwaltungsgebäude 2020“ verliehen. Nicht etwa, weil erst dann mit der Fertigstellung des Anbau zu rechnen ist, sondern weil die Verwaltung mit dieser Maßnahme zukunftsfähig gemacht wird. „Ende Oktober soll schon alles fertig sein“, so Gerd Carstensen, der sich auch darüber freut, dass ein Großteil der Aufträge regional vergeben werden konnten: „Rund 80 Prozent der ausführenden Betriebe haben ihren Sitz in Nordfriesland.“

Und es gibt noch weitere gute Neuigkeiten aus dem Amt: Zum einen wird schon bald ein Elektro-Dienstfahrzeug zur Verfügung stehen, für das im Zuge des Umbaus eine Ladesäule vor dem Amtsgebäude installiert werden soll, zum anderen besteht berechtigte Hoffnung darauf, dass die Vermarktung der Breitbandanschlüsse für Haselund und Viöl noch in diesem Jahr starten kann. Löwenstedt, Sollwitt und Behrendorf sind bereits superschnell im Internet unterwegs, nun soll auch der restliche Amtsbereich möglichst schnell in diesen Genuss kommen.

Um den Bürgern zudem mehr Service durch eine bessere Erreichbarkeit der Amtsverwaltung zu bieten, möchte Gerd Carstensen nun auch das Amt Viöl mit der bundeseinheitlichen kostenlosen Behördenrufnummer 115 vernetzen. „Montag bis Freitag sitzen dort von 8 bis 18 Uhr qualifizierte Sachbearbeiter, die sich kompetent den Anliegen der Bürger annehmen und sie gleich an die richtige Stelle weiterleiten“, sagt der LVB. Zum Beispiel gibt es Auskunft darüber, welche Unterlagen für das jeweilige Anliegen nötig sind, wann das Amt geöffnet hat oder welche Durchwahl nötig ist, um direkt mit dem jeweils zuständigen Mitarbeiter zu sprechen. „Dieses Verfahren werden wir während der Bauphase testen“, so Carstensen. Und Hansen weist darauf hin, dass in dieser Zeit im Amtsgebäude keine Trauungen oder öffentlichen Sitzungen stattfinden können. „Wir weichen ab dem 1. April auf die Gastwirtschaften Immenstedt-Kiel und Forsthaus Ahrenviöl aus“, sagt er.















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen