zur Navigation springen

Markt im Weihnachtshaus : Alles dreht sich ums Marzipan

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Weihnachtshaus in Husum lädt am ersten Adventswochenende (29. und 30. November) zu seinem dritten großen Marzipan-Markt ein. Der Eintritt ist frei und es darf auch probiert werden.

shz.de von
erstellt am 27.Nov.2014 | 17:00 Uhr

Ob Haremskonfekt, Brot der Engel oder Marcusbrot – die historischen Namen lassen schon erkennen, dass das sündhaft teure Marzipan ehemals als himmlische Köstlichkeit zu besonderen Gelegenheiten gereicht wurde. Die süße Masse aus Mandeln, Zucker und Rosenwasser hat ihren Ursprung im Orient. Erst als der Mandelbaum im Mittelmeerraum angesiedelt wurde und ausreichend Rohrzucker von den Westindischen Inseln nach Europa gelangte, wurde in Venedig mit der Herstellung von Marzipan begonnen.

Das begehrte Produkt, das im 14. Jahrhundert über die Alpen in die europäischen Adelshäuser kam, steht im Mittelpunkt des dritten großen Marzipan-Marktes im Weihnachtshaus. Dazu ist das Museum im Westerende 46 am Sonnabend, 29. November, und Sonntag, 30. November, jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Probiert werden können einige der besten Produkte: Lübecker Marzipan ohne Konservierungsstoffe, Marzipan mit Fruchtzubereitung vom königlich dänischen Hoflieferanten, Königsberger Marzipan mit einem Hauch von Rosenwasser oder eine Honigspezialität mit Marzipan. Kostproben von Schokoladen- und Gebäckspezialitäten sowie der Theodor-Storm-Punsch des Hauses stehen ebenfalls für die Besucher bereit. Ausstecher und Pralinenförmchen, Modellierwerkzeug für Marzipan und Bücher zur Schokoladenherstellung und Weihnachtsbäckerei runden das Angebot ab.

Übrigens vertrieben im 14. Jahrhundert Apotheker Marzipan wie eine Arznei in kleinsten Mengen zu höchsten Preisen. Wöchnerinnen und Kranken sollte es ebenso helfen wie bei Potenzstörungen. Anfang des 19. Jahrhunderts wird in Schlesien erstmals die Produktion von Zucker aus Zuckerrüben aufgenommen. Damit wird der Zucker auch für bürgerliche Kreise erreichbar und der Siegeszug des Marzipans nimmt seinen Anfang mit der Herstellung in Zuckerbäckereien. Insbesondere in den reichen Handelsstädten entstehen Marzipan-Spezialitäten, die bis heute nach alten Rezepten hergestellt werden und zu den beliebtesten Confiserie- und Pralinenprodukten zählen. Ob Lübecker Marzipan in Brot- oder Tortenform, meist mit dunklem Schokoladenüberzug, oder Königsberger Marzipan, geflämmt und mit Konfitüre oder Zuckerguss gefüllt – die Qualität ergibt sich erst aus dem richtigen Verhältnis zwischen Mandeln und Zucker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen