zur Navigation springen

Abschied von Husum : „Alexandra“ auf dem Heimweg nach Flensburg

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach mehreren Monaten bei der Husum Dock & Reparatur GmbH hat das Traditionsschiff „Alexandra“ Husum wieder verlassen und Kurs auf seinen Heimathafen Flensburg genommen, den es heute (20. Februar) ereichen soll.

Seit Oktober vergangenen Jahres lag der Flensburger Salondampfer „Alexandra“ in der Husumer Werft. Am Samstag nahm die unfreiwillige Zwangspause für Kapitän Günter Herrmann und seine Crew ein Ende. Während ihres mehr als viermonatigen Aufenthaltes bei der Dock & Reparatur GmbH & Co. KG hatte die alte Dame – „Alexandra“ blickt immerhin auf 108 Jahre Lenze zurück – einen neuen Kessel eingesetzt bekommen, als Folge eines niederschmetternden TÜV-Untersuchungsergebnisses.

Experten hatten festgestellt, dass der alte Kessel dem hohen Druck, dem er ausgesetzt ist, nicht mehr lange standhalten würde. In einer beispiellosen Rettungsaktion erhielt das unter Denkmalschutz stehende Museumsschiff einen neuen Kessel – eine Spezialanfertigung des Husumer Unternehmens Wulff & UMAG Energy Solutions.

Vor einigen Wochen wurde dann damit begonnen, den Kessel vorsichtig anzuheizen.

Und eigentlich hatte Deutschlands letztes seetüchtiges Passagier-Dampfschiff schon vor drei Wochen die lang ersehnte Heimreise antreten sollen. „Doch eine fehlende Zulassungsgenehmigung verhinderte die Überführung“, teilte Kapitän Herrmann mit. Nachdem jetzt alle technischen und formalen Hürden genommen sind, hieß es am Samstag: „Leinen los“. „Die erste Etappe geht nach Brunsbüttel, die zweite nach Kiel“, erklärte Herrmann, der davon ausgeht, dass die „Alexandra“ am Montag (20. Februar) zwischen 14 und 15 Uhr in Flensburg ankommen und dort sicherlich würdig empfangen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen