zur Navigation springen

Albig und Ilgen fordern mehr Geld für Westküste

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

von
erstellt am 17.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Ministerpräsident Torsten Albig und der Husumer Bundestagskandidat Matthias Ilgen führten beim Bürgerforum der SPD im Handwerkerhaus ein Podiumsgespräch. Albig stellte den integrierten Westküstenplan der Landesregierung vor und erklärte, dass Nordfriesland und Dithmarschen im Bundesdurchschnitt als Region derzeit netto einen der höchsten Mittelzuflüsse hätten: „Das Land hat die Westküste klar im Blick. Wir müssen dafür sorgen, dass alle EU-Mittel, die für die Entwicklung der Region einsetzbar sind, auch wirklich abgerufen werden.“

Ilgen hält zudem verstärkte Anstrengungen für die wichtigsten Infrastrukturprojekte für notwendig: „Wir müssen etwas für die Häfen tun, die B 5 muss dreistreifig und die Bahnstrecke Hamburg-Sylt endlich zweigleisig ausgebaut werden, damit wir nicht von der wirtschaftlichen Entwicklung abgehängt werden. Um dies umzusetzen zu können, benötigt der Verkehrsetat des Bundes mehr Geld. Dazu müssen wir den Spitzensteuersatz für die Topverdiener von 42 auf 49 Prozent erhöhen.“

Zur geplanten Oberstufe an Gemeinschaftsschulen sagte Albig: „Zum einen stärken wir damit das Schulangebot der Kommunen im ländlichen Raum wie etwa in Bredstedt und Tönning, die bereits Anträge gestellt haben, zum anderen können wir die hier vor Ort deutlich unter dem Landesschnitt liegende Abiturientenquote steigern und mehr jungen Menschen die Chance aufs Abitur ermöglichen.“

In der Finanzpolitik sehen beide Politiker den Weg zur Konsolidierung der öffentlichen Haushalte in einer intelligenten Kombination von Einsparungen und Einnahmeverbesserungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen