zur Navigation springen

Projektförderung : Aktiv-Region belohnt Kreativität

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Fördergelder fließen für Bürgerbus-Zentrale in Ladelund, Kletterwand im Freibad Bredstedt sowie Entwicklungskonzept für Achtrup und Sprakebüll.

Drei neue Projekte werden aus dem Topf der Aktiv-Region Nordfriesland Nord gefördert. Der Vereinsvorstand beschloss, das Bürgerbus-Haus in Ladelund, die Waterclimbing-Wand im Bredstedter Freibad sowie das von Achtrup und Sprakebüll gemeinsam betriebene Ortsentwicklungskonzept zu unterstützen.

Seit Juli 2014 gibt es den Ladelunder Bürgerbus, der unter dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ von ehrenamtlichen Fahrern gesteuert wird. Dahinter steht der Verein Bürgerbus Ladelund mit der Autokraft als Kooperationspartner. Zum Fuhrpark zählen zwei größere Busse und ein elektrisch betriebener Mini-Bürgerbus als Zubringer.

Inzwischen haben weit mehr als 40.000 Fahrgäste die Busse genutzt, was das Projekt zu einem erfolgreichen Modell zur Steigerung der Mobilität im ländlichen Raum macht. Ohne eigenes Auto lassen sich die Nachbarorte Ladelund, Bramstedtlund, Karlum, Westre, Achtrup, Süderlügum, Sprakebüll, Klintum, Osterschnatebüll sowie Leck erreichen, was ein Umsteigen am ZOB in Leck möglich macht – etwa Richtung Niebüll oder Flensburg.

Bis Frühjahr 2018 geplant ist der Umbau des alten Feuerwehrhauses in Ladelund zum Bürgerbus-Haus, in dem die Busse untergebracht werden. Im Obergeschoss sind Personal- und Sitzungsräume für die Vereinsarbeit vorgesehen. Die Aktiv-Region fördert dieses Projekt mit knapp 61  000 Euro, 75 Prozent der Gesamtkosten.

Den Tourismus weiter ankurbeln möchte Bredstedt mit einer sechs Meter hohen „Waterclimbing“-Wand im Erlebnis-Freibad. Sie wird am Sprungbecken installiert und vereint die Faszination des Trendsports Klettern mit der Erlebniswelt Wasser. Geklettert wird ohne Seil, oben angekommen lässt sich der Besucher ins Wasser fallen. Erfahrungen oder eine Ausrüstung sind nicht erforderlich, sodass jeder in den Genuss dieses Abenteuers kommen kann. Die Wand sei die erste derartige in Schleswig-Holstein. Sie werde daher eine besondere Attraktion für Touristen und Einheimische. Das Projekt wird mit 50.000 Euro gefördert, 44 Prozent der Gesamtkosten. Umgesetzt werden soll das Projekt noch im Herbst 2017.

Unter breiter Beteiligung der Bevölkerung treiben die Gemeinden Achtrup und Sprakebüll ihre Ortsentwicklung gemeinsam voran. Im Blick haben sie dabei die Wohn- und Siedlungsentwicklung, die soziale Infrastruktur, die Dorfgemeinschaft, Mobilität, Erneuerbare Energien sowie die Entwicklung der Ortszentren.

2016 hatten Politik und Bevölkerung in Workshops ihre Blicke weit in die Zukunft gerichtet und sich dabei vor allem auf den demografischen Wandel und die innere Entwicklung der Dörfer konzentriert. Das Konzept soll bis Ende April 2018 fertiggestellt sein. Der Vorstand der Aktiv-Region bewertet das Projekt sehr positiv und sieht es in einer Vorbildfunktion auch für andere Gemeinden. Die Fördersumme in Höhe von 22.120 Euro beträgt 75 Prozent der Gesamtkosten.

Interessierte können ihre Projektideen jederzeit der Geschäftsstelle der Aktiv-Region melden: Telefon 04671/919232 oder 04661/601340 sowie per Mail an c.kresel@aktivregion-nf-nord.de oder s.rietz@aktivregion- nf-nord.de.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen