zur Navigation springen

Aktion zur Verkehrssicherheit : Achtung Schulkinder

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Vor der Ostenfelder Grundschule mahnen Holzfiguren Autofahrer, den Fuß vom Gas zu nehmen. Die Schule liegt direkt an der Hauptstraße. Die Schulelternbeirats-Vorsitzende Janke Überleer hatte die Idee zu diesem Projekt.

Um noch mehr Aufmerksamkeit für die Schulkinder an der Otto-Thiesen-Schule geht es. Dafür waren drei Mütter, zwei Väter und neun Schulkinder aktiv und haben sechs stabile bunte Schülerfiguren erstellt. Zwei Drittklässler und ein Viertklässler der Grundschule haben die Figuren mit großer Begeisterung bemalt. Mit ihren 1,30 Meter Höhe haben sie die Größe der Abc-Schützen. Fortan werden sie also am Steinwall bei der Schule stehen, der sich direkt an der Hauptstraße durch den Ort entlang zieht, und bestimmt die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer wecken. „Sie sollen die Schule besser sichtbar machen“, so die neue Schuleltern-Beiratsvorsitzende Janke Überleer, die gleichzeitig auch Vorsitzende des Schulfördervereins ist. Abschließend betonte sie: „Wir hoffen, dass die Figuren nicht Opfer von Gewalt werden.“

Auch Verbandsvorsteherin Jutta Rese hatte einiges in der jüngsten Zusammenkunft zu berichten. Der Schulverband ist nicht nur für das Schulgebäude, sondern auch für die benachbarte Sporthalle, den Sportplatz und das Schwimmbad zuständig. 7100 Euro wurden an Eintrittsgeldern im Schwimmbad eingenommen – resultierend aus 1941 Einzelkarten Kinder, 642 Einzelkarten Erwachsene, 99 Familienkarten, 17 Jahreskarten Erwachsene und 32 Jahreskarten Kinder. Die Aufwendungen werden mit 17 200 Euro gegengerechnet, so dass ein Unterschuss von 10 000 Euro entstanden ist.

Schulleiterin Maren Rohloff berichtete von 40 neuen Erstklässlern und sagte zufrieden: „Das sind so viele wie schon lange nicht mehr.“ Stattgefunden haben unter anderem Selbstbehauptungskurse, der Lauftag und die Jugendwaldspiele. Olaf Jensen (Wittbek), Jennifer Degenkolb (Winnert) und Andreas Jensen (Ostenfeld) hatten die Jahresrechnung 2012 geprüft: Der Überschuss von 6900 Euro geht in die Rücklage, die jetzt 69 539 Euro beträgt. Nach einstimmiger Rechnungsgenehmigung wurde unisono eine Maschinenbruch-Versicherung für das Schwimmbad abgeschlossen. Zur EDV-Erweiterung der Schule sagte Jutta Rese, dass dafür 25 000 Euro im Haushalt eingestellt seien. Ein Vierer-Gremium wird die Angelegenheit jetzt weiterverfolgen. „Dass Sanierungen in der Sporthalle auf verschiedenen Ebenen notwendig sind, ist uns allen klar“, bilanzierte die Vorsitzende, „die Halle ist 42 Jahre alt.“ Davon unabhängig werden jetzt die WC-Anlagen in den Umkleidekabinen saniert.

Der Haushalt 2014 sieht vor: Gesamtbetrag der Erträge 433 900 Euro, Gesamtbetrag der Aufwendungen 413 900 Euro, somit ein Jahresüberschuss von 20 000 Euro. Die Schulverbandsumlage verteilt sich wie folgt: Ostenfeld rund 204 600, Winnert 72 400 und Wittbek 69 000 Euro. Die 138 Grundschüler verteilen sich wie folgt: Ostenfeld 75, Winnert 26, Wittbek 32, sowie je ein Schüler aus Oster-Ohrstedt und Hollingstedt, außerdem werden drei Heimkinder beschult.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen