Wechsel in St. Peter-Ording : Abschied von der Nordseeschule

Rainer Balsmeier, Matthias Ramm, Ralf Wusterbarth, Iris Feyser und Andrea Voß.
Foto:
Rainer Balsmeier, Matthias Ramm, Ralf Wusterbarth, Iris Feyser und Andrea Voß.

Matthias Ramm wechselt von St. Peter-Ording nach Meldorf. Der Schulleiter wurde zum Abschied mit viel Lob und Anerkennung bedacht. In seine Amtszeit fällt unter anderem der Neubau des Fachtraktes.

von
08. April 2015, 07:00 Uhr

„Offen, mitfühlend, wissbegierig, aktiv, zuverlässig, großzügig, hört zu, ein Mann der eher leiseren Töne“, so wurde Oberstudiendirektor Matthias Ramm von allen Rednern seiner Verabschiedungsfeier beschrieben. Er wechselt von der Nordseeschule in St. Peter-Ording als Direktor an die Meldorfer Gelehrtenschule. Er hatte Mitte Februar dort die Schulleitung übernommen und wohnt seit langem in Meldorf.
Personalrat Michael Kahrs brachte es auf den Punkt: „Wenn Bildung Persönlichkeit braucht, dann braucht Schule Sie.“

„Unsere Kinder sind gerne zu dieser Schule gegangen und Sie haben uns immer in die Vorhaben einbezogen“, betonten die Elternbeiratsvorsitzenden Iris Feyser und Andrea Voß. Schülervertreterin Najadi Litche hob hervor, dass Matthias Ramm die Arbeit der Schülervertretung mit viel Einfühlungsvermögen unterstützt und mit Ideen weiter geholfen habe.

In einer humorvollen Rede erinnerte Studiendirektor und Konrektor Ralf Wusterbarth insbesondere an die Belastung durch zwei unterschiedliche Schulteile und an die Ausarbeitung des pädagogischen Konzepts: „Trotz der räumlichen Trennung sind unter ihrer Ägide Gemeinschaftsschulteil (Dorf) und Gymnasialteil (Böhl) ein gutes Stück zusammengerückt. Vielleicht sind Sie deshalb der Meinung, dem Projekt so viel Stabilität verliehen zu haben, dass die Schule ihr Ausscheiden unbeschadet überstehen kann.“

Schulverbandsvorsteher Rainer Balsmeier erinnerte an wichtige Projekte aus den fünf Jahren der Amtszeit Ramms: neuer Fachtrakt, Schulhofgestaltung, das Gymnasium mit dem Regionalschulteil wurde ein Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil sowie Schulsozialarbeit auch am Gymnasium. „Sie waren Manager und Ideengeber. “ Da er gerne mit ihm zusammen gearbeitet habe, sei er etwas enttäuscht gewesen, dass Ramm eine andere Schule übernehmen wolle. Mit einer Karte für die Dünen-Therme wolle er ihn aber gerne ab und zu nach St. Peter-Ording locken.

Matthias Ramm bedankte sich sowohl für die wohlgemeinten Worte und beziehungsreichen Geschenke als auch für die Unterstützung durch den Schulverband und das Amt Eiderstedt. Auch die Zusammenarbeit mit dem Internat und dessen Leitung sei immer gut gewesen. Er forderte jedoch, dass die Internatsschüler bei der Lehrerzuweisung berücksichtigt werden müssten. Das Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil sei in dieser Hinsicht benachteiligt im Vergleich zu einer Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe. Er dankte besonders den Sekretärinnen und den vielen Kollegen, die Verantwortung übernahmen, für die freundschaftliche Begleitung. Er scheide mit einem guten Gefühl.

Der Unterstufenchor unter Leitung von Christine Melzer und der Oberstufenchor mit Ingmar Schulze umrahmten die kleine Feierstunde mit vier Liedern zu Gitarre, Klavier- und Trommelbegleitung. Den „Irischen Segensgruß“ gaben die Oberstufenschüler ihrem scheidenden Schulleiter mit auf den Weg. Er gehört seit Jahren zu besonderen Feierstunden der Nordseeschule und berührte Matthias Ramm sichtlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen