zur Navigation springen

Pellworms Ehe-Kapitän im Ruhestand : Abschied vom Leuchtturm

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

3841 Brautpaare aus 52 Nationen hat Kapitän Wilfried Eberhardt auf dem Pellwormer Leuchtturm getraut. Nach 14 Jahren geht er nun in den Ruhestand.

Eine Ära auf Pellworm ist zu Ende gegangen. Kapitän Wilfried Eberhardt wurde nach 14 Jahren als Chef auf dem Wahrzeichen der Insel, dem Leuchtturm, verabschiedet. Aber für alle Heiratswilligen gibt es ein Trost – es wird weiterhin Hochzeiten auf dem Leucht-turm geben.

Nicht nur Kurdirektor Björn Hoppe und der stellvertretende Bürgermeister Hauke Martensen waren zu diesem Termin in der Hooge Fähre zugegen, auch das für den Leuchtturm zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt Tönning (WSA), vertreten durch Leiterin Christina Ruddeck und zwei Mitarbeiter, ließ es sich nicht nehmen, gebührend und persönlich Danke zu sagen.

Der Besuch auf einem aktiven Seezeichen alleine ist schon etwas ganz Besonderes – auf der Nordseeinsel, mitten im Weltnaturerbe Wattenmeer, kann man seit 1998 auch noch heiraten. Diesen Trend haben Eberhardt und Bürgermeister Jürgen Feddersen rechtzeitig erkannt und mit Unterstützung des WSA wurden daraus 3841 „Leuchtturm-Ja-Worte“. Am 22. Mai 1998 begann damit eine neue Ära in Deutschland – Pellworm war Vorreiter in Sachen Leuchtturmhochzeit und Eberhadt ein erfolgreicher Pionier mit diesem Konzept.

Das erste Paar kam aus Groß-Gerau und ihm folgten Heiratswillige aus 52 Nationen rund um den Erdball. Das Geheimnis des Erfolges beschreiben Kapitän Eberhardt und seine Frau Barbara Küchler wie folgt: „Authentizität, Ehrlichkeit und man bringt ganz viel Persönliches mit ein in die individuelle Planung jeder Zeremonie.“ Da spielen die ganz großen Gefühle eine entscheidende Rolle und da flossen oft Freudentränen auf dem 41,5 Meter hohen Turm. Übrigens sind die Geschmäcker der Menschen bekanntlich sehr verschieden: Da wurde ganz in „Türkis“ geheiratet (sogar das Taschentuch in der türkisenen Handtasche war türkisfarbig) oder beide waren im irischen Kilt gekleidet, ein Pärchen kam im Taucheranzug mit Paddelbot über den Deich angereist, mal ließ man sich von Trompetenmusik begleiten und einige Liebespaare gaben sich sogar nach zehn Jahren zum zweiten Mal das „Ja-Wort“ vor Kapitän Eberhardt.

Und wie geht’s weiter? Ursula Pelzl hat die Regie bei den Leuchtturmhochzeiten übernommen, denn dieses einmalige Ereignis ist auf der Insel nicht mehr wegzudenken, so Björn Hoppe. Eberhardt genießt derweil den „Unruhestand“ in seinem Reetdachhaus – natürlich mit Blick auf den Leuchtturm, denn „ohne“ geht nicht.


zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2015 | 11:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen