zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

20. November 2017 | 10:53 Uhr

Nordstrand : Abendmahl mit Sturmflutkelch

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Eine vor drei Jahren entstandene Nachbildung des Sturmflutkelches von Nordstrand wurde erstmals beim Abendmahl im Theresien-Dom genutzt.

Am Tag des offenen Denkmals ist im altkatholischen Theresien-Dom auf Nordstrand erstmals seit fast zwei Jahrhunderten der „Sturmflutkelch von Nordstrand“ bei einer Abendmahlsfeier genutzt worden. „Die Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler und andere gute Christen“ zelebrierte Jens Schmidt. Das aus dem Jahre 1459 stammende Original des goldenen Kelches befindet sich seit der „Halligflut“ von 1825 in Kopenhagen. Nach rund 15 Jahren Vorarbeiten war mit Fördermitteln unter anderem der „Friede-Springer-Stiftung“ und mit Zustimmung des Dänischen Nationalmuseums vor drei Jahren in Husum eine originalgetreue Kopie des Abendmahlskelches (links auf dem Altar) für Nordstrand angefertigt worden. Im Anschluss an den Gottesdienst hielt der Journalist und Historiker Guido Schmitz einen Vortrag über den historischen Kelch, den der einst bekannteste Nordstrander „Staller“ Laurens Leve vor über 550 Jahren gestiftet hatte und der zwei Mal davor bewahrt werden konnte, bei Sturmfluten für immer in der Nordsee zu versinken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen