Verkehr in Nordfriesland : Zeugen gesucht: Milchsammelzug-Fahrer nach Unfall schwer verletzt

Schwerer Verkehrsunfall mit einem umgekippten Milchsammelzug am Ostermontag in Friedrichstadt.
Schwerer Verkehrsunfall mit einem umgekippten Milchsammelzug am Ostermontag in Friedrichstadt.

Am Osterwochenende kam es zu einem Unfall mit Fahrerflucht: Der beteiligte Milchlasterfahrer ist schwer verletzt.

Avatar_shz von
05. April 2021, 16:15 Uhr

Friedrichstadt | Auf der Landesstraße zwischen Friedrichstadt und St. Annen kam es am Ostermontag (5.) gegen 11.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit Fahrerflucht.

Auch interessant: Kühe kennen keine Feiertage: Mit dem Milchwagen quer durch Nordfriesland

Ein mit 25 000 Litern Milch beladener Milchsammelzug war die Böschung hinuntergestürzt und kopfüber liegengeblieben. Der Fahrer konnte mit Kopf- und Schulterverletzungen aus dem Führerhaus befreit werden.

40 Einsatzkräfte bei der Bergung

Die Koldenbütteler Feuerwehr – ausgerüstet mit schwerem Rettungs- und Bergegerät – rückte bereits drei Minuten nach Sirenenalarm mit beiden Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus und traf zeitgleich mit den ebenfalls alarmierten Feuerwehren aus Lunden, St. Annen und Schlichting ein.

Streifenwagen sperrten die Straße voll ab. Insgesamt 40 Feuerwehrleute und Notfallsanitäter waren vor Ort im Einsatz.

Zum Unfallhergang gab die Polizei folgende Ersteinschätzung: „Dem Milchtankwagenfahrer kam ein silberner PKW entgegen, der Tankwagenfahrer wich nach rechts aus, geriet dabei auf die rechtsseitige Bankette und stürzte den Abhang hinunter und blieb unten kopfüber liegen.“

Zur aufwändigen Bergung rückte ein Bergungsunternehmen mit Spezialkränen und weiteren Bergefahrzeugen an.

Unfallzeugen gesucht

Eventuelle Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Heide unter 0481/940 zu melden. Diese zentrale Dienststelle hat die Ermittlungen übernommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert