Abschiebung nach Armenien : Polizei holt Hakob Aroyan morgens in Bredstedt ab – was seine Freunde dazu sagen

Avatar_shz von 07. Dezember 2021, 18:05 Uhr

shz+ Logo
Hakob Aroyan möchte „nach Hause'. Das ist für ihn Nordfriesland, wo sein kranker Vater und viele Freunde leben.
Hakob Aroyan möchte „nach Hause". Das ist für ihn Nordfriesland, wo sein kranker Vater und viele Freunde leben.

Er pflegte seinen kranken Vater, er hatte einen Ausbildungsplatz in Aussicht und spricht gut Deutsch. Jetzt schob die Polizei ihn nach Armenien ab.

Bredstedt | Freunde von Hakob Aroyan können nicht fassen, was sich Mitte November in Bredstedt abgespielt hat. Mitarbeiter der Ausländerbehörde des Kreises Nordfriesland stehen morgens um sechs Uhr mit zwei Polizisten bei dem Armenier vor der Tür. Sie verkünden ihm, dass er abgeschoben wird, fahren ihn zum Flughafen Fuhlsbüttel und stecken ihn in ein Flugzeug nac...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen