Fluthilfe für Westdeutschland : Spezialpioniere aus Husum unterstützen den Bundeswehr-Einsatz vor Ort

Avatar_shz von 20. Juli 2021, 14:36 Uhr

shz+ Logo
Die drei Kolonnen wurden bei der Ausfahrt durch das Kasernentor durch die Regimentsführung verabschiedet.
Die drei Kolonnen wurden bei der Ausfahrt durch das Kasernentor durch die Regimentsführung verabschiedet.

Zur Hilfe im Katastrophengebiet sind auch Angehörige des Spezialpionierregiments 164 aus Husum entsandt worden – weitere Soldaten und Wasseraufbereitungsanlagen stehen zusätzlich in Bereitschaft.

Husum | Hilfe aus Husum ist unterwegs: Am Dienstagmittag haben sich drei Kolonnen des Spezialpionierregiments 164 auf den Weg ins Katastrophengebiet im Westen Deutschlands gemacht. 53 Soldatinnen und Soldaten der 7. Kompanie passierten mit mehr als 20 Fahrzeugen und schwerem Gerät das Tor der Julius-Leber-Kaserne, verabschiedet vom derzeit amtierenden Kommand...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen