Spedition Lonsdorfer in Husum : Corona und Brexit: Logistiker müssen alles neu planen

Avatar_shz von 19. Februar 2021, 16:31 Uhr

shz+ Logo
Truck der Firma Lonsdorfer am Loch Ness in Schottland: Bis zum Brexit ein gewohntes Bild. Jetzt werden die Sattelauflieger verschifft, die Fahrer bleiben auf dem Kontinent.
Truck der Firma Lonsdorfer am Loch Ness in Schottland: Bis zum Brexit ein gewohntes Bild. Jetzt werden die Sattelauflieger verschifft, die Fahrer bleiben auf dem Kontinent.

Corona und Brexit bringen die Spedition Lonsdorfer in Husum auf neue Ideen: Trailer reisen ohne Fahrer nach Großbritannien.

Husum | Zwischen 50 und 75 Mal pro Jahr starten Fahrer der Husumer Spedition Lonsdorfer mit ihren Lastzügen, um Waren zu Kunden auf den britischen Inseln zu bringen. Sie transportieren überwiegend Teile für Windkraftanlagen. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den internationalen Geschäftsbeziehungen des auf Schwergut-Transporte unter Plane spezialisierten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen