Angeblicher 120.000-Euro-Gewinn : 79-jähriger Eiderstedter um 13.000 Euro betrogen

Der Rentner erhält einen Gewinnbescheid, soll aber zunächst Geld auf mehrere Konten überweisen.

von
11. Juli 2018, 15:37 Uhr

Eiderstedt | Ein Rentner ist auf Eiderstedt Opfer einer Betrugsmasche geworden und hat 13.000 Euro verloren. Das teilt die Polizei am Mittwoch mit. Am vergangenen Montag erhielt der 79-Jährige demnach ein Schreiben, indem er über einen Gewinn von 120.000 Euro informiert wurde. Es wurde eine Rufnummer angegeben, unter der er weitere Informationen erhalten würde. Der Rentner rief diese Nummer an und wurde über seinen Gewinn informiert. Anschließend wurde er aufgefordert, zwei Amazon-Gutscheine im Wert von 100 Euro zu kaufen und die PIN-Nummern dieser Gutscheine telefonisch durchzugeben. Hierfür wurde eine andere Telefonnummer mitgeteilt.

Anschließend gab es dann mehrere telefonische Kontakte zu verschiedenen Personen, darunter zu einem angeblichen Doktor und einer angeblichen Sekretärin einer Bank in Berlin. Der Rentner erhielt die Aufforderung, diverse Geldbeträge auf deutsche Bankkonten zu überweisen. Schließlich sollte er auch einen Betrag auf ein rumänisches Konto überführen. Der 79-Jährige kam diesen Aufforderungen nach und überwies insgesamt rund 13.000 Euro auf verschiedene Bankkonten.

Erst danach vermutete der Rentner kriminelle Machenschaften hinter dem angeblichen Gewinnversprechen und nahm Kontakt zu seiner Bank auf. Von einem dortigen Mitarbeiter wurde er an die Polizei verwiesen. Die Kriminalpolizei in Husum hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei bittet im Zusammenhang mit diesem Fall eindringlich um Vorsicht. Seriöse Gewinnbenachrichtigungen seien niemals mit einer finanziellen Vorleistung verbunden. Im Zweifel sollten Bürger vor jeder Zahlung oder Verfügung bei ihrer Bank anrufen, die nächste Polizeidienststelle aufsuchen oder den Notruf wählen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert