zur Navigation springen

Bredstedter Markttage : 70 Oldtimer gehen an den Start

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Autofans präsentieren bei den Markttagen ihre Schätze ab Baujahr 1930. Darunter ist auch der DKW Junior Saxomat des Ockholmers Hans Rössel.

Wenn am morgigen Sonnabend (12.) die Bredstedter Markttage starten, dann werden auch die Freunde alter Autos, Motorräder oder Trecker auf ihre Kosten kommen. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr werden beim dritten ADAC/VFV-Oldtimertreffen Fahrzeuge bis zum Baujahr 1987 vorgeführt. Veranstalter ist der Motorclub Rund um den Stollberg (MC) Ortsclub Bredstedt im ADAC. „Es werden zwischen 60 und 70 Oldtimer ab Baujahr 1930 erwartet, dabei sind auch einige Trecker von Mitgliedern des Treckerclubs Bredstedt-Land“, kündigt Vereins-Chef Lorenz-Peter Volquardsen an. Die Fahrer der guten alten „Schätzchen“ wollen sich im Bereich der Osterstraße – ab Ecke Tondern-Treff bis hin zum Marthaplatz – austauschen, ihre blank geputzten Vehikel präsentieren und ins Gespräch mit Besuchern kommen.

Oldtimertreffen sind beliebt wie eh und je und für manchen Autofan der Einstieg in ein schönes Hobby, weiß Volquardsen. Das pflegt seit 1990 auch der 82-jährige Hans Rössel aus Ockholm im 143 Mitglieder zählenden Motor-Club. Mit seinem im Jahre 2008 für 4.500 Euro gekauften DKW Junior Saxomat, Baujahr 1961, wird er beim Treffen mit dabei sein. 34 Pferdestärken bringt das Gefährt mit dem Saxomat, einem Halbautomatik-System, bei dem keine Kupplung erforderlich ist, auf die Straße. Der Dreizylinder-Motor sieht aus wie neu und ist ohne Elektronik völlig übersichtlich. „Der Verkäufer hatte das Auto komplett restauriert. Seit neun Jahren leistet es mir treue Dienste“, so Rössel. „Es waren keine Reparaturen nötig, und es zeigt sich kein Rost.“ Die normalen Inspektionsarbeiten, wie Zündkerzen- oder Ölwechsel, macht der Rentner selbst. In seinem Beruf Karosseriebauer habe er ohnehin viel Erfahrungen mit Autos sammeln können. Daher rühre wohl seine Leidenschaft für alte Fahrzeuge. So habe er beispielsweise auch einige Zeit einen Triumph-Spitfire gefahren. Einen Traum habe er sich 1985 durch den Erwerb und die Restaurierung eines Heinkel-Rollers erfüllt, denn das sei 1957 sein erster fahrbarer Untersatz gewesen. Bis 2015 habe er ihn gefahren und dann in gute Hände abgeben können.

Der gebürtige Kölner war 1989 vom Rhein in das beschauliche Dorf in Nordfriesland gezogen. Ein Jahr später trat er dem Club bei. Von 1992 bis Anfang 2017 hatte Hans Rössel mehrere Vorstandsposten inne, die meiste Zeit war er Schatzmeister. „Ich schätze das gesellige Miteinander.“ Sehr wichtig seien die Benzingespräche, die jeden zweiten Dienstag im Monat im Drelsdorfer Krug stattfinden. Teilnehmen dürfen auch Nichtmitglieder. „Wir sprechen über technische Dinge und Probleme, und wer Ersatzteile braucht, bekommt Tipps, wie er sie beschaffen kann. Im Zweifel gibt es immer noch Werkstätten, die sich auf Oldtimer spezialisiert haben.“

In all den Jahren hat der Ockholmer regelmäßig an den Veteranenrallyes des Clubs und der Nachbarvereine teilgenommen. Die Wand seiner Garage spricht Bände, denn alle Plaketten bewahrt er darin auf. Seit zwei Jahren nun tritt er kürzer. Umso mehr freut sich Hans Rössel auf morgen, wo er gemeinsam mit anderen Mitstreitern auch Dienste, wie den Auf- und Abbau oder das Einweisen der Fahrzeuge, übernehmen wird.

Es sei, so Lorenz-Peter Volquardsen, kein Muss, einen Oldtimer zu besitzen, um Mitglied im Verein zu werden. „Jeder der Spaß an alten Fahrzeugen hat, ist willkommen.“ Regelmäßig werden gemeinsame Ausfahrten mit den Partnern gemacht. Meistens organisiere sie der Hattstedter Jochen Oldenburg. Er wird ebenfalls morgen dabei sein: mit seiner Borgward Isabella. Weitere Exoten sind ein Alfa Romeo aus dem Jahre 1981, Besitzer ist Fritz Kolk, ein DKW F 12 von Hermann Siewertsen oder ein englischer MGB, Baujahr 1974, gefahren von Theo Nissen.

www.motorclub-bredstedt.de







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen