zur Navigation springen

Angst vor Vogelgrippe : 68.000 Tiere von Stallpflicht betroffen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zum Schutz vor der Vogelgrippe setzt der Kreis Nordfriesland die Stallpflicht für Risikogebiete um. Betroffen sind 316 Betriebe. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.

Zum Schutz vor der Vogelgrippe hat die Landesregierung vorsorglich eine Stallpflicht für die Risikogebiete nahe der Küsten und größeren Gewässer, auf denen Wildvögel rasten, angeordnet. Hinzu kommen die beiden EU-Vogelschutzgebiete Eider-Treene-Sorge-Niederung und Haaler Au-Niederung.Für die rechtliche Umsetzung der Stallpflicht ist die Veterinärverwaltung des Kreises Nordfriesland zuständig.

Die sogenannten Aufstallungsgebiete sind die Inseln und Halligen vor der nordfriesischen Nordseeküste, ein 3000 Meter breiter Küstenstreifen ab mittlerer Hochwasserlinie entlang der nordfriesischen Nordseeküste einschließlich der Eidermündung bis Höhe Friedrichstadt / Eiderbrücke, je ein 500 Meter breiter Uferstreifen um den Bottschlotter und um den Bundesgaarder See, ein 500 Meter breiter Uferstreifen entlang der Treene von Hollingstedt flussabwärts bis Friedrichstadt, ein 500 Meter breiter Uferstreifen entlang der Eider ab Friedrichstadt / Eiderbrücke bis zur Kreisgrenze sowie ein 500 Meter breiter Streifen um das Vogelschutzgebiet Eider-Treene-Sorge-Niederung.

In den betroffenen Gebieten dürfen Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse ausschließlich in geschlossenen Ställen gehalten werden. Alternativ ist auch eine Schutzvorrichtung erlaubt, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten, dichten Abdeckung bestehen muss und die mit einer Seitenbegrenzung versehen ist, die das Eindringen von Wildvögeln verhindert. In begründeten Einzelfällen kann der Kreis auf Antrag über Ausnahmen von der Aufstallungspflicht entscheiden. Wer der Tierseuchenverfügung vorsätzlich oder fahrlässig zuwiderhandelt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Im betroffenen Gebiet liegen 316 Betriebe mit 67.966 Tieren. Der größte Betrieb hält 38.900 Tiere, die Durchschnittsgröße der Betriebe beträgt 215 Tiere.
 

Weitere Informationen:

Der Fachdienst Veterinärwesen des Kreises Nordfriesland hat eine tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel zum Schutz gegen die Geflügelpest erlassen und im Amtsblatt des Kreises veröffentlicht. Es ist im Internet zu finden unter http://www.nordfriesland.de/amtsblatt. Zusätzlich hat die Kreisverwaltung die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Vogelgrippe auf der Internetseite www.nordfriesland.de veröffentlicht. Informationen des Landes sind zu finden unter http://www.schleswig-holstein.de/Portal/DE/Startseite/ArchivPolitik/141126_GefluegelpestStallpflicht.html

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2014 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen