zur Navigation springen

Versteigerung in St. Peter-Ording : 66 Strandkörbe unter dem Hammer

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Auf dem Gelände des Bauhofes versteigerte die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording maritime Sitzmöbel, einen Piaggo-Eiswagen und ein Trampolin. Durchschnittlich lag der Verkaufspreis zwischen 150 und 180 Euro.

„Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ – dieser Ruf schallte viele Male über das Gelände des Bauhofes. Einmal mehr zeigte sich, dass die Versteigerung von ausrangierten Strandkörben in St. Peter-Ording zu einer beliebten Tradition geworden ist. Mehr als 150 Menschen, darunter Einheimische und Feriengäste, „erstürmten“ im wahrsten Wortsinn das Areal.

Viele Bieter waren für den Fall der Fälle gleich mit Anhänger vorgefahren. Seit mehr als 20 Jahren haben Freunde der ganz besonderen Art des Relaxens die Möglichkeit, gebrauchte Strandkörbe günstig zu ergattern. 66 kamen diesmal unter den Hammer und das lief wie am Schnürchen. „Sie sind etwa zehn Jahre alt, aber noch gut in Schuss“, so Auktionator Heinz-Dieter Hecke. Seit sechs Jahren ist er Herr der spannenden Prozedur, die ihm jedes Mal viel Spaß bereitet.

Tatsächlich sparten die potentiellen Interessenten nicht mit Geboten. Je nach Zustand konnten Erlöse zwischen 40 und 180 Euro pro Stück erzielt werden. Heinrich Eggenfeld aus Köln ersteigerte für sein Feriendomizil in der Nähe des Nordsee-Heilbades gleich zwei Exemplare. „Die hab ich zusammen für 120 Euro geschossen. Meine Frau und ich werden sie gleich heute einweihen“, berichtete er stolz. Annemarie Hansen aus Tönning war das erste Mal dabei. Schon vorher nahm sie die Körbe in Augenschein. Sitzproben waren ein Muss. Sie hatte sich für die Nummer 2 in der Liste entschieden und tatsächlich war ihr das Glück hold. Sie gab das Höchstgebot mit 100 Euro ab. „Der bekommt einen Ehrenplatz auf der Terrasse und er wird meine neue Leseecke“, erklärte sie.

Ansonsten wurde es auch denjenigen, die nur als Zuschauer dabei waren, nicht langweilig. Sie applaudierten den neuen Besitzern immer wieder kräftig zu.

Übrigens, auch andere Sachen kamen unter den Hammer, wie beispielsweise ein Piaggio (Ape 50 Kastenwagen Dreirad) für Bastler. Selbst ein Trampolin mit Netz und einem Durchmesser von vier Metern sowie ein Stoß Brennholz gingen an neue Besitzer. Am Ende war der Hobby-Auktionator zufrieden. „Wir haben wieder mehrere Tausend Euro in die Haushaltskasse der Gemeinde gespült“, erklärte er. „Nun kann es Sommer werden“, erklärte Hans-Georg Müller aus Hamburg. Auch er hatte sich einen gut erhaltenen Strandkorb für nur 60 Euro ersteigert. „Den nehme ich mit nach Hamburg. Er passt gut auf meine Blumenwiese“, sagte er. Dafür hatte er sich extra einen Sprinter organisiert.










.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen