Kalorienabbau am Kammberg : 607 Teilnehmer auf der Strecke

Bis zu zehn Kilometer wanderten Jung und Alt durch die reizvolle Landschaft Joldelunds.
Bis zu zehn Kilometer wanderten Jung und Alt durch die reizvolle Landschaft Joldelunds.

Die Wandertage in Joldelund rund um den Kammberg waren gut besucht - trotz schlechten Wetters am ersten Tag. Akteure aus der Region reisten aus Flensburg und Niebüll an. Sogar Hamburger besuchten die Veranstaltung.

shz.de von
07. Januar 2015, 07:00 Uhr

„Es gibt nichts besseres, als nach den Feiertagen zu wandern. Dabei kann ich so schön abschalten und ein bisschen Kalorienabbau ist auch dabei“, sagte die Flensburgerin Hannelore Friedrichsen. Ingesamt waren 607 Teilnehmer am Start auf den von den Akteuren des Vereins „Wanderfreunde Joldelund rund um den Kammberg von 1980“ veranstalteten Internationalen Nordfriesischen Wandertagen.

Wegen des schlechten Wetters fanden sich am ersten Tag trotzdem schon 204 Unverdrossene ein. Am darauf folgenden Tag hat Wettergott Petrus ein Einsehen und beschert den weiteren 403 Wanderern Sonnenschein pur bei milden Temperaturen.

„Wir läuten die neue Wintersaison schon seit 35 Jahren jeweils am ersten Wochenende des neuen Jahres mit dem Winterwandern ein – und jedes Mal erfolgreich“, berichtet der Vorsitzende, Egon Boysen, nicht ohne Stolz. Ihm zur Seite stehen 22 Freiwillige des 276 Mitglieder zählenden Vereins, die für die Organisation mit verantwortlich waren.

Die Flensburgerin genießt aus Leidenschaft die morgendlichen Sonnenstrahlen. Vorsorglich hat 46-Jährige Regenzeug dabei und ist bewaffnet mit Nordic-Walking-Stöcken. Sie wählt die Strecke von zehn Kilometer rund um Joldelund.

Das Winterwandern für Jung und Alt bietet neben der Zehn-Kilometer-Tour auch einen Runde mit fünf Kilometern durch die reizvolle Landschaft. „Wir laufen die kurze Strecke. Wir möchten nur ein bisschen Bewegung“, sind sich Marina und Helmut Hansen aus Niebüll einig. Fröhlich dabei ist auch Uwe Friedrichsen aus Hamburg. „Eine tolle Strecke“, sagt er begeistert. Wandern sei seit seiner Kindheit ein Hobby. Fast jedes Wochenende wandere er entweder privat oder im Rahmen irgendwelcher Veranstaltung der vielen Vereine bundesweit.

Wie gewohnt haben die Helfer durch farbig gekennzeichnete Wege dafür gesorgt, dass die Wanderfreunde auf der richtigen Spur bleiben und sich zwischendurch an Kontrollstationen erfrischen können. Schließlich müssen auch Startkarte und Wertungsheft für die Erlangung des Internationalen Volkssportabzeichens abgestempelt werden. Start- und Zielpunkt war der Joldelunder Dörpskrog. Dort ließen viele Mitstreiter den Tag bei einer kräftigen Stärkung und Plaudern in lockerer Ruinde ausklingen. „Ich bin zufrieden. Alle Teilnehmer haben sich positiv geäußert“, freut sich Boysen am Ende. Mit dabei gewesen sind auch zwei Gruppen aus Lindewitt mit 71 und Leck mit 45 Wanderfreaks. Die nächsten Veranstaltungen in Joldelund sind das Wandern zugunsten der Unicef am 22. Mai und das Sommerwandern am 11. und 12. Juli.













zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen