Husum und Niebüll : 56,5 Millionen Euro für Umbau der Kliniken

Die OP-Bereiche in Husum und Niebüll werden modernisiert.
Die OP-Bereiche in Husum und Niebüll werden modernisiert.

56,5 Millionen Euro hat das Klinikum Nordfriesland beim Land an Baukosten für die Kliniken in Husum und Niebüll angemeldet.

23-1861351_23-54825427_1377871021.JPG von
21. Februar 2018, 06:12 Uhr

Für die Modernisierung und Sanierung seiner beiden zentralen Kliniken in Husum und Niebüll hat das Klinikum Nordfriesland insgesamt 56,5 Millionen Euro an Kosten beim Land angemeldet – acht Millionen Euro mehr als ursprünglich vorgesehen. Dies weist die Fortschreibung des Investitionsplans für die Förderung von Krankenhaus-Baumaßnahmen aus. Diese wurde gestern nach Beratung in der sogenannten Beteiligtenrunde beschlossen, der Vertreter von Kommunen, Krankenkassen, Krankenhausgesellschaft und Ministerium angehören.

Mit der Aufnahme in den Landes-Finanzplan wird festgestellt, dass Projekte eine hohe Priorität haben und gefördert werden sollen – in welcher Höhe genau hängt nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Detail-Prüfungen ab. Für den Bettenhaus-Anbau, die zentrale Sterilisation und moderne OP-Räume in der Klinik Husum sind demnach Kosten von insgesamt 45 Millionen Euro beantragt worden, für die Strukturoptimierung des OP-Bereiches in Niebüll rund 11,5 Millionen Euro.

Beim kreisweiten Bürgerentscheid im Mai vergangenen Jahres, bei dem sich rund 73 000 Nordfriesen dafür ausgesprochen hatten, die beiden Kliniken auf dem Festland zukunftsfähig zu machen, stand noch ein anderer Kostenrahmen in Rede: Um die Kliniken Husum und Niebüll zu sanieren, waren die Kosten betriebsnotwendiger und zukunftsorientierter Investitionen auf insgesamt 48,5 Millionen Euro beziffert worden. Dafür hatte das Land Zuschüsse in Höhe von 30 Millionen Euro in Aussicht gestellt – eine Summe, die nun steigen dürfte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen