zur Navigation springen

Spezialisten auf Eiderstedt : 300 Boßler kämpfen um Titel

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Deutsche Meisterschaft beginnt am Freitag (30. Mai) am Kaltenhörner Außendeich mit Feldkämpfen. Entlang des Außendeichs von Vollerwiek wetteifern dann am Sonnabend (31. Mai) Aktive entweder mit Gummi- oder Kunststoffkugeln.

Die letzten Vorbereitungen sind getroffen, die Deutschen Meisterschaften im Boßeln auf Eiderstedt können beginnen. Mehr als 300 Sportler aus Schleswig-Holstein, Ostfriesland, dem Emsland und Nordrhein-Westfalen werden erwartet. Am Freitag (30. Mai) und Sonnabend (31. Mai) werden Frauen, Männer und Jugendliche um Titelehren kämpfen. Am Freitag um 9.30 Uhr beginnen die Standkämpfe in Simonsberg auf dem Sportplatz. Landrat Dieter Harrsen wird zu Gast sein. Für Essen und Getränke sowie Parkmöglichkeiten ist gesorgt. Um 13 Uhr starten dann die Feldkämpfe am Kaltenhörner Außendeich (zwischen Uelvesbüll und Osterhever). Dort werden 100 Aktive an den Start gehen. Stadionsprecher Cristoph Meister wird jeden vorstellen. Der Deich dient als Zuschauertribüne. Die Siegerehrung beginnt um 19.30 Uhr in Garding in der Halle von Rainer Broders, Süderstraße (neben dem Gewerbegebiet).

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen des Straßenboßelns. Die Bahn verläuft auf einer Länge von weit über einem Kilometer entlang des Außendeichs von Vollerwiek. Los geht es um 9.30 Uhr. Vormittags wird mit der Gummikugel geworfen. Am Nachmittag sind dann die Spezialisten mit der Kunststoffkugel dran. Über Feinheiten und Sportler klären die Stadionsprecher Cristoph Meister und Michael Peters auf. Für Essen und Getränke sowie Parkmöglichkeiten ist auch hier gesorgt. Die Schlussveranstaltung beginnt um 18.30 Uhr in Garding, in der Halle von Rainer Broder. Anschließend wird bei einer öffentlichen Disco die Meisterschaft ordentlich gefeiert.

„Wir hoffen auf trockenes Wetter, dann sind gute Weiten zu erzielen“, betont Dirk Meister, Vorsitzender des Eiderbunds, bei dem alle Fäden für die Gesamtorganisation zusammen laufen. An den Meisterschaften nehmen natürlich auch etliche Eiderstedter und Nordfriesen im Team Schleswig-Holstein (VSHB) teil. Beim Standboßeln hat sich Hauptverbandsmeister Jan Johannsen(Koldenbüttel) qualifiziert, Reservewerfer ist Marten Greve (Rödemis). Bei den Junioren tritt Nico Sievers (Witzwort) an, Reservewerfer ist Johannes Peters (Simonsberg). Beim Feldboßeln hat sich Dierk Krebs (St. Peter-Ording) qualifiziert, und auch Christian Tedsen (Koldenbüttel) ist mit dabei. Bei den Junioren gehören mit Nils Schlotfeld (Koldenbüttel) und Nils Michalski (Garding) ebenfalls zwei Eiderstedter zum Team VSHB.

In die Standkampfmannschaft der Frauen schaffte es nur Henrike Johannsen (Tetenbüll), während das Dreierteam der Juniorinnen gesamt aus Eiderstedt kommt – mit Johanna Levens (K-Bund), Sandra Wohlert (Simonsberg) und Darleen Spiegel (Tetenbüll). Beim Feldboßeln der Frauen sind Maren Jessen-Witt (Uelvesbüll/Norderfriedrichskoog) und Nadine Brandt (Eiderbund) dabei. Auch das Dreierteam beim Feldboßeln der Jugend wird aus Eiderstedt mit Darleen Spiegel, Martje Peters (K-Bund) und Vanessa Wehder (Oldenswort) gestellt plus Reservewerferin Hannah Otto (Uelvesbüll/Nordfried.koog).

 


Weitere Teilnehmer Kunststoffkugel: Thore Lesch (K-Bund); Matthias Kettenbeil (Koldenbüttel), Daniel Koch (Reserve/Koldenbüttel); Nils Pauls (Reserve/K-Bund); Steffie Böttcher (K-Bund); Maren Reigardt (Reserve/Tetenbüll); Martje Peters (K-Bund); Darleen Spiegel (Tetenbüll), Hannah Otto (Reserve/Uelvesb./Norderfried.koog) Gummikugel: Torsten Gebert (K-Bund); Nils Pauls (Reserve); Maren Jessen-Witt und Melina Witt (Uelvesbüll/Norderfried.koog); Johanna Levens (K-Bund), Charleene Bisewski (K-Bund), Mariana Witt (Reserve/Uelvesbüll/Nordfried.koog).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen