zur Navigation springen

Shanty-Chor gibt Konzerte : 30 Jahre "Fideele Nordstrander"

vom

Der Chor startet heute mit seiner Sommer-Konzert-Reihe. Die siebte CD ist auf dem Markt.

shz.de von
erstellt am 14.Jul.2009 | 06:26 Uhr

Nordstrand | 30 Jahre gibt es den Shanty-Chor "De Fideelen Nordstrander". Das Jubiläum feiern die 40 Aktiven mit einer Sommer-Konzert-Reihe. Sie beginnt heute um 20 Uhr im "Engländer Krug" auf Nordstrand. Dort stellen sie auch ihre siebte CD mit dem Titel "Käptn Ahoi" vor.

Weitere Konzerte finden statt: am Sonnabend (18.) im Tönninger Packhaus, am Mittwoch (29.) und am Mittwoch, 12. August, im "Engländer Krug", jeweils ab 20 Uhr. Am 18. September wird das Jubiläum in der Nordstrander Sporthalle mit geladenen Gästen gefeiert und mündet um 20 Uhr in ein Jubiläumskonzert ein.
Verbotenes Lied gesungen

Der musikalische Leiter Rolf Appelles gehört seit 1996 zum Chor. "Unsere Stärke ist die Vielfalt und ein Repertoire vom Schlager bis zur Klassik. Wir singen nicht nur Shanties. Das zeigen wir besonders bei den Weihnachtskonzerten", erläutert er. Ein Anliegen ist dem Mommsen-Preisträger die Förderung der plattdeutschen Sprache. Oft sind Texte von Autoren der Region, insbesondere des Mitbegründers Heinz Sörensen, von ihm in Noten umgesetzt worden. Appelles stehen vier Instrumentalisten für den unverkennbaren Sound und im Bedarfsfall ein Bläser-Ensemble zur Verfügung.

Präsident Clemens Empen berichtet, dass "De Fideelen Nordstrander" weit über Schleswig-Holsteins Grenzen hinaus bekannt sind. Sie traten im Bundestag, im Kieler Landtag, bei Events mit dem Ministerpräsidenten oder auf Reisen in Amerika auf. Ein großes Erlebnis war der Auftritt am Brandenburger Tor in Berlin am Tag der ersten freien Wahl im März 1990. Zum ersten Mal sangen die Nordlichter das "Brandenburger Lied", das bis dahin verboten war. Auftritte in Funk und Fernsehen machten die Nordstrander noch bekannter.

Info unter www.fideelenordstrander.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen