zur Navigation springen

Freimaurer-Treffen : 250 Brüder auf einen Streich

vom

Husum ist am Wochenende Schauplatz des elften europäischen Freimaurer-Treffens. Das Programm steht: Die Gäste können kommen.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 08:00 Uhr

Husum | "Das ist ja Politik - da hör’ ich jetzt mal weg", sagt Hauke Thiesen lächelnd. Die Bemerkung gilt Horst Bauer, der am vergangenen Wochenende für weitere fünf Jahre ins Stadtverordnetenkollegium gewählt worden und schon wieder ganz ins seinem Element ist. Doch was beide Männer verbindet, geht über Politik hinaus. Sie gehören der Freimaurerloge "Zur Bruderliebe an der Nordsee" an. Freimaurer verstehen sich als ethischen Bund freier Menschen, die der Überzeugung sind, durch ständiges Arbeiten an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten zu gelangen. Die fünf Ideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. In ihren Logen werden keine Unterschiede zwischen sozialen Schichten, Bildungsgraden und Glaubensvorstellungen gemacht.

Rund fünf Millionen Mitglieder umfasst die Bruderschaft der Freimaurer weltweit. Ein gutes 100 000stel von ihnen ist in Husum zu Hause, steht aber mit der halben Welt in Kontakt. So kommt es auch, dass die Storm-Stadt am Wochenende nach dem italienischen Montecatini und dem zyprischen Paphos Schauplatz des elften europäischen Freimaurer -Treffens wird.

Von Freitag bis Sonntag werden dazu rund 250 Gäste aus Norwegen, Schweden, Dänemark, Belgien, Zypern, Rumänien, Serbien und Deutschland erwartet. Aber warum gerade Husum? "Es war die Idee der Brüder aus Larvik (Norwegen, Anm. d. Red.) und Berlin, dass wir unseren Hut in den Ring werfen sollten", berichtet Bauer. "Und das haben wir dann auch getan."

Da die räumlichen Möglichkeiten des Logenhauses in der Süderstraße jedoch begrenzt sind, treffen sich die Brüder

im Nordsee-Congress-Centrum. Ein Dreivierteljahr haben 15 der 61 Brüder auf diesen Moment hingearbeitet. Aber jetzt ist alles in trockenen Tüchern: "Das Programm steht, und die Gäste können kommen", fasst Hauke Thiesen zusammen.

Wichtig ist Bauer und ihm, dass es sich hierbei nicht um eine hochoffizielle Zusammenkunft, sondern um die persönliche Initiative kleiner Logen handelt. Bauer spricht von einer Graswurzelbewegung. Und so hat das Ganze auch begonnen - mit einer lockeren Zusammenkunft deutscher, französischer und luxemburgischer Logenbrüder. 2003 wurde dann das erste europäische Freimaurer-Treffen daraus. Seither kommen die Brüder einmal jährlich zusammen. Und als Symbol ihrer Verbundenheit wandert ein rauer Stein, der von den Flaggen der beteiligten Länder umsäumt ist, von Austragungsort zu Austragungsort. Nach Husum ist die serbische Hauptstadt Belgrad an der Reihe.

Doch jetzt ist erst einmal die Storm-Stadt dran, und um den Brüdern einen Eindruck zu vermitteln, wo sie es hinverschlagen hat, geht es am Freitag im Rahmen einer "Pre-Meeting-Tour" mit rund 85 Personen auf Halligfahrt nach Hooge. "Fast schon eine kleine Invasion", frotzelt Bauer. Ab 18 Uhr folgt der Eröffnungsabend im NCC. Für Sonnabend ist neben einem rituellen Teil eine gemeinsame Kaffeetafel im Logenhaus vorgesehen. Und abends steht dann der Festakt mit Begleitung auf dem Programm. Zum Rahmenprogramm gehören Auftritte der Bluewater Jazzband und des Hermann-Tast-schuleigenen Zirkus Miraculix.

Natürlich wollen die Husumer bei alledem auch ihre Stadt repräsentieren, aber im Mittelpunkt steht der Gedankenaustausch. Dafür bleiben die Freimaurer weitgehend unter sich. Doch der Gottesdienst in der Marienkirche am Sonntag ist öffentlich. Und als Schmankerl gibt es ab 11 Uhr ein Konzert mit dem norwegischen Freimaurerchor.Weitere Info unter www.freimaurer-husum.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen