zur Navigation springen

Gelungene Azubi-Börse : 23 Firmen informierten Schüler

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die achte Azubi-Börse der Mildstedter Gemeinschaftsschule war ein Riesenerfolg, 23 Unternehmen beteiligten sich. In 26 Klassenräumen stellten die Firmen den Schülern die unterschiedlichsten Berufe vor.

Ein echtes Highlight war sie schon immer – doch diesmal stellte sie alles in den Schatten. Die achte Azubi-Börse in der Gemeinschaftsschule Mildstedt. Gleich 23 Firmen nahmen teil und stellten sich den Schüler vor. Deren Zahl war laut Schulleiter Stefan Knoll gegenüber dem Vorjahr „erheblich höher“. 26 Klassenräume – und damit mehr als je zuvor – wurden bei dieser Veranstaltung belegt. In seiner Begrüßung mahnte Firmenchef Lars-Oliver Reichard (Provinzial-Versicherung) die Schüler zur Ernsthaftigkeit, richtete Dank und Anerkennung an Firmen und Schule.

Im Einsatz war auch die Elternbeiratsvorsitzende Kirsten Clausen. Sie verteilte heißen Kaffee, gekühlte Getränke und Kekse. Neben Fachlehrer Christian Thomsen, der die Leitung seitens der Schule übernommen hatte, beteiligten sich auch die WiPo-Lehrer (Wirtschaft und Politik) Martin Koch, Rusanna Sakarian und Judith Gräve unterstützend. Auf Firmenseite zeichnete erneut der HGV Mildstedt-Simonsberg-Südermarsch verantwortlich, die Leitung lag in Händen von Lars-Oliver Reichard.

Informationen über Handwerksberufe und Karrierewege gab Christian Werft von der Handwerkskammer Flensburg. Wiedemann-Technik, C.G. Christiansen oder die Amtsverwaltung Nordsee-Treene hatten gleich einige Azubis mitgebracht. Das Berufsspektrum war breit gefächert – vorgestellt wurden Industrie-, Büro-, Informatik-, Bank-, Versicherungs-, Finanz- sowie Groß- und Außenhandelskaufmann, Lagerlogistiker, technischer Produktdesigner, Zerspannungs-, Konstruktions- und Industriemechaniker, Mechatroniker, Maschinen- und Anlagenführer, Verwaltungsfachangestellte, Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik, Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär, Wärme- Klima- und Wassertechnik, Wasserbauer, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Physiotherapeuten. Aus dem Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen Nordfriesland gGmbH (BIZ) – einer Tochtergesellschaft des Klinikums NF – nahm Praxisanleiterin Stefanie Ewert mit einem Team teil. Oberster Grundsatz vor einer Behandlung sei es, sich die Hände zu desinfizieren, erklärte sie. Dies sei aber nur wirkungsvoll, wenn es mindestens 30 Sekunden lang geschehen. Seitens des LKN informierte Stephan Siegfriedt ausführlich über den Beruf Wasserbauer und hatte etliche Demonstrationsobjekte mitgebracht. Frank Feddersen und Michael Schefer von der Amtsverwaltung hatten gleich Azubi Karsten Lamp (erstes Ausbildungsjahr) in Begleitung. Viel Material aus Edelstahl, Kupfer und Kunststoff hatten die Firmenchefs Nils und Marco Carstens von der Firma WTC Walter Thomas Carstens mitgebracht. Da ließen sich Bjarne Larssen und Lennart Schwerin nicht lange bitten – stellten Fragen und betätigten sich probeweise. „Die Ausbildungszeit zum Anlagenmechaniker für Wärmetechnik und Wassertechnik beträgt dreieinhalb Jahre“, erfuhren beide.

Hellauf begeistert ist Stefan Knoll. „Unsere Schüler schätzen den direkten Kontakt zu den Firmen und es werden ja auch viele Praktikumsplätze auf dieser Azubi-Börse vergeben.“ Beeindruckt zeigt sich auch Bürgermeister Bernd Heiber, der sich auf der Veranstaltung viel Zeit für einen Blick in etliche Klassenräume nimmt. „Ich finde es gut, dass hier viele Chefs selbst dabei sind“, sagt Lars-Oliver Reichard.

Schulorganisator Christian Thomsen: „Wir hatten diesmal deutlich mehr Schüler, die alle einen ersten Einblick in die verschiedenen Berufsfelder erhalten haben. Und wir hatten hier heute zufriedene Firmen. Diese achte Azubi-Börse war also in jeder Richtung erfolgreich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen