zur Navigation springen

Vermisster Husumer : 22-jähriger Thorsten S. leblos im Watt gefunden

vom

Traurige Gewissheit: Der vermisste Husumer ist tot. Er wurde am Mittwoch gefunden.

shz.de von
erstellt am 11.Jun.2015 | 11:12 Uhr

Husum | Verzweifelte Angehörige waren Mittwochabend am Strand auf der Gemeindegrenze von Simonsberg zu Uelvesbüll eingetroffen, nachdem die Nachricht bekannt war: Der seit Sonntag vermisste 22-jährige Thorsten S. aus Husum wurde dort tot aus der Nordsee geborgen. Eine aufmerksame Spaziergängerin hatte gegen 19.15 Uhr den Polizeinotruf 110 gewählt, weil sie eine im Wasser treibende Person gesichtet hatte.

Neben einem Rettungswagen des Landkreises eilten auch Einsatzkräfte der DLRG mit einem Rettungswagen sowie einem Einsatzfahrzeug mit angehängtem Trailer und motorbetriebenem Rettungsboot an die Unglücksstelle. Diese war nicht einfach zu erreichen: Unter anderem mussten Hecktore geöffnet und grasende Schafherden durchquert werden. Doch die Hilfe kam zu spät.

Über das soziale Netzwerk Facebook hatte die Meldung bereits in Windeseile die Runde gemacht; Angehörige und zahlreiche Freunde des 22-Jährigen begaben zur Unglücksstelle. Dort spielten sich herzzerreißende und tief erschütternde Szenen ab. Polizeibeamte begleiteten schließlich verzweifelte und laut weinende Angehörige mit den eingesetzten Streifenwagen in das Simonsberger Feuerwehrhaus. Dort kümmerten sich mehrere Notfallseelsorger sowohl um die Angehörigen als auch um die vor Ort eingesetzten Retter. Denn selbst an „gestandenen Einsatzkräften“ ging der Einsatz nicht spurlos vorbei.

Zahlreiche Freunde und Bekannte des verstorbenen jungen Husumers trauerten auf ihre Weise, indem sie sich in Gruppen auf dem Weg zum Deich gegenseitig in die Arme nahmen und weinend trösteten.

Der 22-jährige Husumer war seit Sonntagnachmittag verschwunden, Angehörige und Freunde suchten seitdem unermüdlich über soziale Netzwerke und mit Flyern im Bereich um Husum nach ihm. In seiner Wohnung war er nicht anzutreffen. Krankenhäuser und mögliche Kontaktadressen wurden überprüft.

Am Montag fand die Polizei das Auto des jungen Mannes auf dem Parkplatz nahe der Badestelle Lundenbergsand. Spürhunde hatten eine Spur bis zum dortigen Campingplatz verfolgt. Was genau dort mit Thorsten S. passierte, ist unklar. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert