Schiffsunfall vor Amrum : 21 Verletzte nach Husum ausgeflogen

Sowohl der Hubschrauber der Bundespolizei als auch der Großraum-Hubschrauber der Bundesmarine waren im Einsatz.
Sowohl der Hubschrauber der Bundespolizei als auch der Großraum-Hubschrauber der Bundesmarine waren im Einsatz.

Mit Hubschraubern sind 21 Leichtverletzte von Amrum zum Flugplatz Husum-Schwesing transportiert worden. Im Hafen der Insel hat ein Fährschiff den Anleger gerammt.

shz.de von
04. Juni 2014, 17:34 Uhr

Nach dem schweren Schiffsunfall vor Amrum sind 21 leichtverletzte Menschen, zumeist Kinder, mit Hubschraubern zum Flughafen Husum-Schwesing gebracht worden. Dort wurden sie ärztlich weiter versorgt und anschließend ins Husumer Krankenhaus transportiert. „Insgesamt sieben Hubschrauber waren im Einsatz, darunter je eine Maschine der Bundespolizei und der Bundesmarine. Auch Offshore-Hubschrauber wurden in die Rettungsaktion mit eingebunden“, erläuterte Einsatzleiter Christian Wehr vom Kreis Nordfriesland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen