Typisierungs-Aktion : 202 neue potenzielle Knochenmark-Spender

Ein einfacher Wangenabstrich kann das Leben eines anderen Menschen retten.
Ein einfacher Wangenabstrich kann das Leben eines anderen Menschen retten.

Freude bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei: 202 Freiwillige kamen in die Husumer Theodor-Storm-Schule, um einen Wangenabstrich zu machen – und signalisierten damit ihre Bereitschaft, mit ihren Stammzellen anderen zu helfen.

shz.de von
17. Dezember 2013, 07:00 Uhr

„Wir sind mit der Resonanz auf diese Registrierungsaktion überaus zufrieden“, sagte Martin Quarg von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). „Nicht weniger als 202 Personen haben sich hier in der Theodor-Storm-Schule mittels eines Wangenabstriches als mögliche Stammzellenspender registrieren lassen“, zog der Kölner am Ende eine positive Bilanz. Schüler ab 17 Jahren, Lehrer, Eltern und Interessierte, die von der Aktion erfahren hatten, beteiligten sich am Montag (16. Dezember) im Rahmen des DKMS-Projektes „Leben spenden macht Schule“. „Wer sich hier nicht registrieren lassen konnte, hat auf www.dkms.de die Möglichkeit, dies online nachzuholen“, so Quarg. Auch wies er auf das Spendenkonto 1689396 bei der Kreissparkasse Tübingen (Bankleitzahl 64150020) hin, weil jede Probe Laborkosten in Höhe von 50 Euro verursacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen