zur Navigation springen

Einweihung eines Großbauprojektes : 20 Millionen Euro investiert

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein großes Bauprojekt der Fachkliniken Nordfriesland in Breklum ist vollendet: Mehr als 20 Millionen Euro sind insgesamt in die Versorgung von psychisch Erkrankten investiert worden.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Die Bauarbeiten auf dem Gelände der Fachkliniken Nordfriesland in Riddorf, einem Ortsteil von Breklum, neigen sich dem Ende zu: Am
30. Oktober wird Einweihung gefeiert. Fertiggestellt sind das neue Verwaltungsgebäude, die Aufstockung der Allgemeinpsychiatrie zur Aufnahme der Entzugsstationen aus Bredstedt sowie die Erweiterung des Multifunktionsgebäudes.

Auf dem 17 Hektar großen Gelände in Riddorf entstand in den Jahren 2011 bis 2013 neben dem Neubau eines Klinikgebäudes für die allgemeinpsychiatrischen Krankenhausbetten aus Breklum auch ein Gebäude für die Fachklinik für Rehabilitation. Daneben wurde ein umfangreiches Therapie- und Beschäftigungszentrum in dem Multifunktionsgebäude neu gebaut.

Nachdem die Landesregierung 2013 unerwartet früh die Zusage über weitere 3,6 Millionen Fördermittel in den Krankenhausplan des Landes aufgenommen hatte, konnten schon Anfang 2014 auf eine schnelle Initiative der Geschäftsführung der Fachkliniken hin die abschließenden Baumaßnahmen beginnen. „Durch Neubau und Aufstockung können nun sowohl das gesamte stationäre Angebot als auch die Verwaltung früher als erwartet an einem Standort zusammengefasst werden. Zusätzlich haben wir das Multifunktionsgebäude um weitere Therapieräume erweitert und im Küchenbereich angebaut“, erläutert Ingo Tüchsen, Geschäftsführer der Fachkliniken Nordfriesland, die optimierenden Maßnahmen. „Das gesamte Investitionspaket des neuen Bauabschnitts beläuft sich auf 5,1 Millionen Euro“, ergänzt Dr. Christoph Mai, Geschäftsführer und Chefarzt.

Die offizielle Eröffnung an diesem Freitag wird mit geladenen Gästen und Partnern aus dem Gesundheitssektor sowie aus Wirtschaft und Politik begangen. Nach einer Einführung durch die Geschäftsführer Ingo Tüchsen und Dr. Christoph Mai sind Grußworte von Silke Seemann aus dem Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Schleswig-Holstein, Karl-Heinz Vorwig von der Diako Flensburg, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, sowie vom Architekten Uwe Mumm geplant. Die anschließende Andacht hält Pastor Wolfgang Boten (Diako Flensburg), Rektor und Vorstand. Danach besteht Gelegenheit, die Neubauten zu besichtigen.

Neben der Großbaumaßnahme, welche vor allem die stationären Angebote bündelt, gehören zur Reorganisation der Fachkliniken NF auch der Ausbau der Psychiatrischen Institutsambulanzen sowie – im Rahmen des Regionalen Psychiatriebudgets – die Ausweitung des tagesklinischen Angebots für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen.

Insgesamt sind nach Abschluss der jetzigen Bauarbeiten in Nordfriesland mehr als 20 Millionen Euro in die Versorgung von Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen investiert worden. Hiervon sind mehr als 10 Millionen Euro Fördermittel des Landes.

In den Fachkliniken Nordfriesland sind mehr als 400 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort Riddorf stehen rund 200 stationäre Betten für Rehabilitation, Psychiatrie, Psychosomatik, Umweltmedizin sowie in der psychiatrischen Institutsambulanz zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen