zur Navigation springen

Witzwort : 2,8 Millionen Euro für neue Turnhalle

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Antrag wird in Kürze eingereicht. Läuft alles nach Plan, können die Bauarbeiten im Oktober beginnen.

Der Turnhallen-Neubau in Witzwort wird vermutlich noch lange Thema in der Schulverbands-Versammlung sein. Auch in der jüngsten Sitzung wurde darüber lange und intensiv diskutiert.

Im Mittelpunkt stand dabei ein erster Planungsentwurf, den Diplom-Ingenieur und Architekt Hagen Johannsen aus Husum dem Gremium vorstellte. Nachdem die ersten Ideen zu Papier gebracht wurden, haben sich einige Veränderungen ergeben, so Johannsen. Nach dem jetzigen Stand soll der Eingangsbereich neu gestaltet werden. Der Haupteingang für die Sportler soll direkt in die Umkleidekabinen führen. Auch auf den Verbindungstrakt zwischen dem alten Schulgebäude und der neuen Turnhalle ging der Architekt ein. Weiter sollen durch die Umbauarbeiten am Schulgebäude im ersten Stockwerk zwei Klassenräume geschaffen werden. Bisher gab es jedoch vom Obergeschoss nur einen Rettungsweg. „Die Bauvorschriften schreiben jedoch zwei Rettungswege vor“, erläuterte Johannsen. Dafür soll eine Außentreppe errichtet werden. Die Brandschutzvorschriften und sicherheitsrelevanten Vorgaben treiben die Kosten in die Höhe, gab Schulverbands-Vorsteher Willi Berendt zu bedenken. Nach derzeitigem Stand würden sich die Gesamtkosten auf gut 2,8 Millionen Euro belaufen. Darin seien der Neubau der Turnhalle und die Sanierungsarbeiten am Schulgebäude enthalten, rechnete der Architekt vor. Der Bauantrag sei bereits fertig formuliert und würde in Kürze eingereicht. „Der Baubeginn könnte in den Oktober fallen.“

Die größten Schwierigkeiten hatte Bürgermeister und Schulverbands-Vorsteher Willi Berendt mit den Sachverständigen. So haben ein Sachverständiger der Versicherung und einer des Versicherungsnehmers eine Kosten-Übersicht vorgelegt. „Ich habe die Unterlagen überprüft und bin auf teilweise haarsträubende Fehler gestoßen“, berichtete Berendt in der Sitzung. So sei die Mensa in der Schadensbilanz nicht berücksichtigt worden. Auch bei den Kosten tauchen falsche Preise auf. Noch sei daher die Schadensregulierung nicht abgeschlossen, berichtete Berendt weiter. „Wir müssen aber weitermachen und mit den Planungen vorankommen“, stellte der Vorsteher klar. „Wieviel für uns als Schulverband am Ende noch nachbleibt, müssen wir sehen.“

Die Turnhalle der Grundschule Witzwort brannte in der Nacht zum 27. Oktober 2016 bis auf die Grundmauern nieder. Bis heute sei die Ursache nicht bekannt, wie Bürgermeister Willi Berendt auf Anfrage unserer Zeitung erklärte. „Die Polizei konnte nur bestätigen, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann“ Mittlerweile, so Berendt weiter, seien die Ermittlungen zur Brandursache von der Polizei eingestellt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2017 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen