Ein Artikel der Redaktion

Fliegerhorst-Kaserne Husum Reservisten übten mit den Aktiven

Von hn | 14.04.2010, 07:06 Uhr

Ausbildungswochenende "Schimmelreiter" forderte die Bundeswehrangehörigen in vielen Übungen heraus. Das Technische Hilfswerk baute einige der Trainingseinheiten auf.

Rege Betriebsamkeit herrschte am vergangenen Wochenende in beiden Husumer Kasernen. Während am Freitagnachmittag in der Fliegerhorst-Kaserne laufend Reservistinnen und Reservisten sowie aktive Soldaten eintrafen, rückten THW-Helfer nach ihrer Alarmierung durch die Leitstelle in der Julius-Leber-Kaserne ein. Zwei getrennte Vorgänge? Mitnichten. Die monatelangen Vorbereitungen der beiden Hauptorganisatoren, Hauptfeldwebel der Reserve Manfred Stader und Stabsunteroffizier der Reserve Gabi Judex, waren in die "heiße Phase" gegangen.

Das von Reservisten für Reservisten mit Unterstützung des Landeskommandos Schleswig-Holstein geplante Ausbildungswochenende "Schimmelreiter" sollte den Ausbildungsstand der Reservisten an den der aktiven Truppe angleichen und für einen Erfahrungsaustausch sorgen. Daher waren auch die zehn Ausbildungsstationen so konzipiert, dass aktuelle Themen aus den Auslandseinsätzen und der zivil-militärischen Zusammenarbeit aufgegriffen wurden. Die zehn Teams mit bis zu neun Teilnehmern stammten aus Schleswig-Holstein und Hamburg und hatten ihr freies Wochenende "gegen Bundeswehr getauscht".

Die anspruchsvollen Ausbildungsstationen waren in der Julius-Leber-Kaserne und auf dem angrenzenden Standortübungsplatz sowie auf der Standortschießanlage in Olderup aufgebaut. An den Stationen wurden zum Beispiel Erste-Hilfe-Maßnahmen, Pressegespräch, Evakuierung einer hochrangigen Person, Bergen von Verletzten aus einem Minenfeld, Schießen, Gesprächsaufklärung und Gewässerübergang trainiert. Und hier kam wieder der Ortsverband Husum des Technischen Hilfswerkes ins Spiel: Im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit waren von den THW-Helfern zwei unterschiedliche Arten der Gewässerquerung vorbereitet worden, so dass die Reservisten auch noch Auswahlmöglichkeiten bei dieser fordernden Übung hatten.