Kaltenkirchen : Hunde sterben an Giftköder

Nicht aus den Augen lassen: Ausgelegte Giftköder sind für Hunde eine Gefahr.
Nicht aus den Augen lassen: Ausgelegte Giftköder sind für Hunde eine Gefahr.

Ein Hunde-Vergifter treibt in Kaltenkirchen sein Unwesen: Mindestens drei Hunde sind bereits gestorben. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe.

shz.de von
01. September 2014, 13:45 Uhr

Kaltenkirchen | Die Polizei warnt Hundebesitzer: In den vergangenen drei Monaten sind in Kaltenkirchen drei Hunde verendet. Sie starben alle, nachdem sie einen Giftköder gefressen hatten. Die Polizei geht davon aus, dass in dem Bereich Steenkamp, Wulfskamp und Oersdorfer Weg noch mehr Köder ausgelegt wurden.

Bisher hat sich allerdings erst eine Hundehalterin bei der Polizei gemeldet und Strafanzeige erstattet. Die Polizei-Autobahn und das Bezirksrevier Bad Segeberg, Bereich Umwelt, haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten bitten um Hinweise: Tierbesitzer, deren Hunde erkrankt sind oder Zeugen, die Köder gefunden haben, melden sich unter 04551/8840.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen