zur Navigation springen

Facebook-Umfrage : Zwölf Gründe für Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Über das Internet haben wir unsere Facebook-Fans darum gebeten, den Satz „Neumünster ist toll, weil...“ zu beenden. Die Antworten waren vielfältig.

von
erstellt am 09.Apr.2014 | 12:00 Uhr

Neumünster | Viele Neumünsteraner ärgern sich über den vermeintlich schlechten Ruf ihrer Stadt. Es stimmt, Neumünster führt beim landesweiten Vergleich die Kriminalitätsstatistik an und Baustellen schmücken das Straßenbild. Aber die Stadt darauf zu reduzieren, wäre falsch. Das jedenfalls zeigt eine Umfrage, die der Courier über das soziale Netzwerk Facebook gestartet hat. Viele Neumünsteraner lieben ihre Stadt. In kürzester Zeit wurden über 70 Kommentare abgegeben. 52 Internetnutzer fanden Gründe, warum Neumünster eine tolle Stadt ist. Der Courier hat sie gesammelt und zwölf Kategorien zugeordnet.

Den meisten Teilnehmern der Umfrage gefällt ihre Stadt, weil Freunde und Familie hier wohnen und die Neumünsteraner einfach liebenswert sind (13 Nennungen). Steffen Schroeder brachte es auf den Punkt: „Neumünster ist toll, weil wir Neumünsteraner sind.“

Die zweihäufigste Antwort bezog sich auf Neumünsters zentrale Lage in Schleswig-Holstein (9). Sonja Küther schrieb zum Beispiel: „Neumünster ist toll, weil es direkt an der Autobahn liegt und es zum Strand nicht weit ist.“

Platz drei teilen sich gleich vier Gründe. Jeweils viermal genannt wurden die schönen Stadtteile, die guten Einkaufs-Angebote, vielfältige Freizeitmöglichkeiten und der Einfelder See.

Nutzerin Svea Roe zählte eine ganze Reihe von Orten und Veranstaltungen auf, die ihr gefallen. Abschließend schrieb sie: „Ich habe mit Sicherheit noch einiges vergessen und möchte auch nicht abstreiten, dass es Verbesserungen geben kann, aber ich wollte nur sagen, dass wir uns mal vor Augen führen sollten, was unsere Stadt uns eigentlich bieten kann.“ Und Bastian Politz ergänzte: „Neumünster ist schlichtweg das, was wir daraus machen.“

Hier können Sie die Facebook-Diskussion nachlesen: 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen