zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 17:38 Uhr

Bornhöved : Zweiter Mann unter Verdacht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach dem Feuer und einer Explosion auf dem Gelände eines Hundesportvereins in Bornhöved gibt es einen weiteren Tatverdächtigen.

von
erstellt am 12.Aug.2015 | 12:00 Uhr

Bormhöved | Nach dem Feuer und einer Explosion auf dem Gelände eines Hundesportvereins in Bornhöved gibt es einen weiteren Tatverdächtigen. Allerdings dauern die Ermittlungen nach wie vor an, erklärte Polizeisprecherin Silke Westphal von der zuständigen Polizeidirektion in Bad Segeberg gestern auf Anfrage.

In der Nacht zum 31. Juli hatte es auf dem Areal neben dem Schlichtwohnheim am südlichen Dorfrand insgesamt drei Mal gebrannt (der Courier berichtete). Nach dem zweiten Feuer entdeckten die Einsatzkräfte in der Nähe einen Mann (42), der durch die vorangegangene Explosion eines Baucontainers schwer verletzt worden war. Er steht unter Tatverdacht und bestreitet die Vorwürfe. Ein weiterer Mann (50), der sich laut Polizei auch in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben soll, weist die Vorwürfe ebenfalls von sich. Beide stammen laut Silke Westpahl aus dem Raum Bornhöved. Einem der Männer sollen auch die Hanfpflanzen gehören, die die Ermittler nach den Bränden entdeckten.

Während die Polizei bei den ersten beiden Bränden in einem Wohnwagen und einem Baucontainer von Brandstiftung ausgeht, könnte das dritte Feuer auf dem gelöschten Container eine erneutes Aufflackern gewesen sein, so die Polizei. Die Ermittlungen dauern noch an. Der Verletzte konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen