„Mit Pauken und Trompeten“ : Zwei Sieger beim Schaufensterwettbewerb

Mit der Darstellung des Balletts „Schwanensee“ hatte die Physiotherapeutin Jessica Schäm eine tolle Idee.
1 von 2
Mit der Darstellung des Balletts „Schwanensee“ hatte die Physiotherapeutin Jessica Schäm eine tolle Idee.

„Mit Pauken und Trompeten“ hieß daher das Motto, unter dem die Schaufenster dekoriert werden sollten.

shz.de von
17. Juli 2015, 08:00 Uhr

Neumünster | Auch wenn dieses Mal drei Neumünsteraner Geschäfte weniger am Schaufensterwettbewerb zum Schleswig-Holstein Musik-Festival (SHMF) teilgenommen haben, so ist der Blick in die Fenster der neun beteiligten Firmen um so interessanter.

Schwerpunkte des Festivals sind der Komponist Peter Tschaikowsky und der Perkussionist Martin Grubinger. „Mit Pauken und Trompeten“ hieß daher das Motto, unter dem die Schaufenster dekoriert werden sollten. Der örtliche Festival-Beirat tat sich schwer damit, einen eindeutigen Sieger zu finden. Am Ende gab es für die Fenster von „Blusen Sievers“ im Parkcenter (Christianstraße 8 – 10) sowie der „Praxis für Physiotherapie & Pilates“ von Jessica Schäm (Noldestraße 5) die gleiche Punktzahl. Erstmals wurden damit zwei Sieger in Neumünster gekürt.

„Wir wollten den Ausnahmekünstler Martin Grubinger mit seinem Auftritt in der Holstenhalle in Verbindung bringen“, erklärte Anneliese Sievers. Ihr Mann Egon hatte die leeren Räume am Eingang des Parkcenters extra für den Wettbewerb gemietet, das Bild von den Holstenhallen kopieren und das Plakat von Martin Grubinger vom Festival schicken lassen. „So eine Bitte haben wir bisher noch nie gehabt“, wurde ihm bescheinigt.

Mit der Bekleidung der Schaufensterpuppen als Trompeter und Trommler wurde der Bezug des Themas zum Geschäft hergestellt. „Im nächsten Jahr, wenn ich mein Geschäft in die Holsten-Galerie verlegt habe, werde ich wohl nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen“, sagte Egon Sievers.

Doch es gab noch eine weitere schöne Idee zum Wettbewerb. „Als ich das Thema hörte, war ich sofort begeistert“, erzählte Jessica Schäm, die im vergangenen Jahr Platz 2 belegt hatte. „Es musste unbedingt die Darstellung des Balletts Schwanensee sein, zu dem Peter Tschaikowsky die Musik komponiert hat. Als viereinhalbjähriges Mädchen durfte ich 1975 in der Hamburger Staatsoper dieses Ballett in der letzten Reihe mittanzen“, sagte sie.

Zusammen mit Freundin Simone Thiel hat sie in liebevoller Kleinarbeit 18 Marionetten, die sonst Pilatesübungen zeigen, mit Ballettröckchen versehen. „Die haben wir aus doppelt gelegtem Krepppapier gemacht“, erklärte Jessica Schäm. „Diese kreative Arbeit hat viel Spaß gemacht, und wir sind schon jetzt gespannt auf das nächste Thema“, freute sich die Physiotherapeutin.

Der Vorjahressieger Glaswerk Optic am Großflecken 29 landete auf Platz 3. „Für schöne Töne SHMF, gegen schräge Töne Doc Morric“ heißt es im Fenster der Apotheke am Bahnhof (Kuhberg 5a), wo „Oropax“ den Bezug zur Firma herstellt. Auch das Fenster des Sanitätshauses Kowsky ist ein Hingucker: Trompeter mit Notenschlips, einer Notenrolle im Hintergrund, Noten auf künstlichem Rasen, große Notenschlüssel und gerahmte Plakate weisen auf das Festival hin. Des Weiteren haben sich „Blumen Wrigge“ (Rendsburger Straße 13), die Stadtbücherei (Wasbeker Straße 14 – 20), die Firma Oertling (Kuhberg 39), das Derpart Reisebüro (Kaiserstraße 12) beteiligt und erhalten als Dankeschön Eintrittskarten für eine Veranstaltung des SHMF. Die beiden Sieger werden Neumünster auf Landesebene vertreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen