zur Navigation springen

Zwei Mal 9:0 - Neumünsters Teams wie aus einem Guss

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Auch der zweite Spieltag in den Tennis-Regionalligen Nord-Ost verlief für die beiden Neumünsteraner Teams erfolgreich. Während die Damen 50 des MTSV Olympia erst jetzt mit einem 9:0-Sieg gegen den SV Zehlendorfer Wespen in die Saison starteten, feierten die THC-Herren 50 mit 9:0 gegen den Braunschweiger THC ihren zweiten Sieg.

Herren 50: THC Neumünster - Braunschweiger THC 9:0. Auch ohne die Nummer 1 der Neumünsteraner, Paul French, ging die Partie aus Sicht der Hausherren reibungslos über die Bühne - und das, obwohl die Braunschweiger nahezu in Bestbesetzung angereist waren. "Unsere Gäste waren völlig überfordert", resümierte THC-Kapitän Michael Kuhl. Die Doppel wurden beim 6:0 nach den Einzeln gar nicht erst ausgetragen. Am kommenden Sonnabend wird das Team wieder mit dem Engländer French in Berlin antreten. "Dort werden wir hoffentlich einen Pflichtsieg einfahren. Dann wird es auf ein wahrscheinlich spannendes Finale gegen die Zehlendorfer Wespen am 25. Mai in Neumünster hinauslaufen", erklärte Kuhl und freute sich über die Tabellenführung (4:0 Tabellenpunkte/17:1 Matchzähler) nach zwei Spieltagen vor dem punktgleichen SV Zehlendorfer Wespen (14:4 Matchzähler).

Ergebnisse: Rasmussen - Krämer 6:2, 6:0; Schorer - Langanki 6:2, 6:0; Kuhl - Hering 6:2, 6:1; Funk - Skamrahl 6:1, 6:3; Warmbold - Hoffmann 6:1, 6:2; Mühlstädt - Worgitzki 6:1, 6:0; Doppel: 3:0.

Weitere Resultate: Wolfenbütteler THV - TC 1899 Blau-Weiß Berlin 8:1, SV Zehlendorfer Wes pen - TC Weiß-Gelb Lichtenrade 5:4.

Damen 50: MTSV Olympia - SV Zehlendorfer Wespen 9:0. Mit den Wespen haben die Olympierinnen bereits in der ersten Saisonbegegnung den vermeintlich besten Gegner hinter sich gelassen und ihre eigene Stärke bewiesen. "Wir hatten mit einem deutlichen Sieg gerechnet. Dass es in jedem einzelnen Match so sicher und einfach würde, hatten wir aber nicht gedacht", erklärte Mannschaftsführerin Anke Richter. Während bereits zur ersten Begegnung die Portugiesin Luisa Gouveia und die Tschechin Dr. Eva Zalabska als Unterstützung eingeflogen waren, wird das Team am bevorstehenden Spieltag beim TC Grün-Weiß Nikolassee dann auch mit Gerda Preissing in Bestbesetzung an den Start gehen. "Da wir insgesamt nur vier Partien bestreiten und jede Spielerin zwei Mal eingesetzt werden muss, um für die Endrunde qualifiziert zu sein, werden wir in jeder Begegnung stark auflaufen", verriet Richter.Ergebnisse: Zalabska - Rausch 6:0, 6:0; Schmitt - Schäpperle-Schneidereit 6:3, 6:1; Gouveia - Lauenburg 6:0, 6:0; Hellwegen - von Bruchhausen 6:2, 6:1; Richter - Wansleben 6:2, 6:1; von Glan-Witte - Schön 6:1, 6:0; Doppel: 3:0.

Weitere Resultate: SV Zehlendorfer Wespen - TC Grün-Weiß Nikolassee 5:4, TC Weiß-Gelb Lichtenrade - Barrier TC 4:5, Barrier TC - TC Grün-Weiß Nikolassee 3:6.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen