zur Navigation springen

Zwei fremde Welten – eine dicke Freundschaft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Wir lachten wieder. Wir konnten nicht aufhören. Worüber lachten wir eigentlich? Nur über unsere Namen? “

Aristoteles, kurz Ari genannt, ist überfordert mit sich und dem Leben. Er erträgt das Schweigen um seinen Bruder, der im Gefängnis sitzt, ebenso wenig wie das Schweigen seines Vaters, der einen ganzen Krieg für sich behält. Ari hat nie gelernt , über seine Gefühle zu reden und ist sehr verschlossen. Im Schwimmbad lernt er Dante kennen, der das Gegenteil ist: weltoffen, selbstsicher – und in seiner Familie begegnet man sich herzlich. Zwei völlig unterschiedliche Welten prallen aufeinander, und eine einzigartige Freundschaft entspinnt sich.

Das Jugendbuch über Aristoteles und Dante überzeugt mit seinem humorvollen und jugendlichen Sprachstil und fesselt den Leser durch viele Geheimnisse. Ich empfehle es für Jugendliche ab 16 Jahren.
Benjamin Alire Sáenz: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums, Thienemann Verlag, Stuttgart 2014, 16,99 Euro, 383 Seiten

zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen