Besonderes Konzert : Zwei charmante Damen an der Harfe

Das Duo Harparlando, Karin Schnur (links) und Johanna Keune, zeigten am Sonntag mit ihrem großartigen Harfenspiel vor 120 Zuhörern in Gadeland ihr Können
Foto:
Das Duo Harparlando, Karin Schnur (links) und Johanna Keune, zeigten am Sonntag mit ihrem großartigen Harfenspiel vor 120 Zuhörern in Gadeland ihr Können

Das Duo Harparlando spielte vor gut 120 Zuhörern in der Erlöserkirche in Gadeland. Klassisches und Modernes wurde geboten.

shz.de von
18. August 2015, 08:15 Uhr

Neumünster | Mit klangvollen Griffen in die Saiten ihrer schönen Pedalharfen begeisterte das Duo Harparlando am Sonntagabend ein mehr als 120-köpfiges Publikum in der Erlöserkirche in Gadeland.

Die beiden Harfenistinnen, Johanna Keune (Jahrgang 1988) und Karin Schnur (1985), boten mit ihrem Konzertprogramm einen breit gefächerten Einblick in das vielfältige Klangspektrum des sogenannten „Engelsinstrumentes“. Es kamen sowohl klassische Stücke als auch Pop- und Jazzmusik zum Zuge.

Locker von den beiden Baden-Württembergerinnen moderiert und mit vielen interessanten Informationen zu Komponisten und ihren Werken gespickt, erklangen unter anderem „Chanson dans la Nuit“ von Carlos Salzedo (1885 - 1961), die bekannte englische Volksweise „Scarborough Fair“ sowie auch die Eigenkomposition „In the Box“, die ebenfalls viel Beifall vom Publikum erhielt.

Aus den moderneren Stücken hatten die beiden jungen Frauen das Lied „Lemontree“ der Pforzheimer Musiker „Fool‘s Garden“ sowie den Titel „Hotel California“ der amerikanischen Gruppe „Eagles“ ausgewählt. Und aus dem Bereich Jazz erklangen zur Freude des Publikums dann noch der fröhliche „Maple Leaf Rag“ (bekannt aus den Szenenwechseln im Film „The Clou“) von Scott Joplin (1868 - 1917) sowie die Komposition „Summertime“ von George Gershwin (1898 - 1937).

Im gesamten Konzert verstanden es die charmanten Musikerinnen, die beide seit ihrem sechsten Lebensjahr Harfe spielen, ihre Instrumente brillant in Szene zu setzen. Ergänzt wurde die großartige musikalische Darbietung außerdem von einem griffsicheren Zusammenspiel, dass das Publikum schnell in seinen Bann zog.

Kein Wunder war es also, dass „herrlich“, „famos“ und „wunderbar“ im Laufe des Abends nur einige der begeisterten Bemerkungen waren, die einander im voll besetzten Kirchenschiff immer wieder zugeraunt wurden. „Die beiden jungen Frauen sind einfach nur großartig“, brachte es Marianne Klotz (56) aus Wittorf am Ende wohl für alle durchweg begeisterten Zuhörer richtig auf den Punkt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen