Kulturwerkstatt : Zwei Bands heizen in Aukrug ein

Bluesharp-Virtuose: Thomas Gebs von der Band „Mess o’Blues“ aus Hamburg.
Bluesharp-Virtuose: Thomas Gebs von der Band „Mess o’Blues“ aus Hamburg.

„Blues Rock Night“ ist heute Abend um 20 Uhr in der Kulturwerkstatt in Aukrug.

Avatar_shz von
27. Juni 2019, 15:25 Uhr

Zu einer „Blues Rock Night“ lädt die Kulturwerkstatt Aukrug am Freitag, 28. Juni, ein. Gleich zwei Bands wollen dem Publikum einheizen: „Mess o’Blues“ aus Hamburg und die „Holly Days“ aus Henstedt-Ulzburg. Der Eintritt ist frei. Der erste Auftritt beginnt um 20 Uhr.

Thomas Gebs und seine Mitstreiter von „Mess o’Blues“ sind zum dritten Mal in Aukrug zu Gast. 2015 spielten die Hamburger beim „Aukrug Open Air“, 2017 in der Kulturwerkstatt in Innien. Die Band definiert ihre Musik als „feinen Rhythm'n Blues mit Spaß, Biss und Leidenschaft“.

Klar, dass das Quartett als seine Heimat nicht schlicht Hamburg, sondern „das tiefste Elbdelta“ angibt. „Mess o’Blues“ beherrschen verschiedene Stilrichtungen ihres Lieblingsgenres, unter anderem den „Roadhouse Blues“, den „Texas Shuffle“ und den „Chicago Blues“. Musikalische Vorbilder sind die „T-Birds“, Muddy Waters und die „Bluesbreakers“.

Die „Holly Days“ aus Henstedt-Ulzburg sind ein generationsübergreifendes Bandprojekt. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 70 Jahre alt. Holger Schallert hatte die Idee, aus den Musikern seiner Heimatgemeinde Henstedt-Ulzburg eine ganz besondere Band zusammenzustellen, die klassischen und modernen Rock und Blues spielt. Ihren ersten Auftritt hatten die „Holly Days“ vor einem Jahr beim „Kunst- und Kulturfest Henstedt-Ulzburg“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen