Pflegeberufekammer in Neumünster : Zwangsgeld erzürnt Pflegekräfte

meyer_gunda the real-.jpg von 27. April 2020, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Die Pflegeberufekammer hat ihren Sitz an der Fabrikstraße.
Die Pflegeberufekammer hat ihren Sitz an der Fabrikstraße.

Die Pflegeberufekammer verhängt Strafgeld für nicht erfasste Fachkräfte, zwei Betroffene sollen trotz Registrierung zahlen.

Neumünster | Krankenschwester Susanne Spethmann und der gelernte Altenpfleger Christian Gotthardt fühlen sich von der Pflegeberufekammer schikaniert: Beide sollen ein Zwangsgeld in Höhe von 150 Euro zahlen, da sie sich angeblich nicht als Mitglieder in der Kammer registriert haben sollen. Beide erklären aber, den Registrierungsbogen ausgefüllt und abgeschickt zu ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen