Zum Büchermarkt kamen sogar Gäste aus Frankfurt

Die Hobby-Ahnenforscher Tasso Tratz (53) und Gudrun Euler (57) hatten sich extra zum Büchermarkt im Lötzener Heimatmuseum auf den rund 600 Kilometer langen Weg nach Neumünster gemacht.
Die Hobby-Ahnenforscher Tasso Tratz (53) und Gudrun Euler (57) hatten sich extra zum Büchermarkt im Lötzener Heimatmuseum auf den rund 600 Kilometer langen Weg nach Neumünster gemacht.

23-6738460_23-63864508_1409328499.JPG von
22. Juli 2014, 12:30 Uhr

Ein reges Kommen und Gehen herrschte am Sonnabend im Heimatmuseum der Kreisgemeinschaft Lötzen/Ostpreußen an der Sudetenlandstraße. Der jährliche Buchmarkt, der dort unter dem Motto „Bücher aus 100 Jahren“ von den Aktiven organisiert wird, lockte wieder zahlreiche Besucher an, die nach Schätzen aus vergangener Zeit stöberten.

Extra aus Frankfurt hatten sich dazu Gudrun Euler (57) und Tasso Tratz (53) auf den rund 600 Kilometer langen Weg gemacht. „Das klingt verrückt, aber so sind wir“, gaben die beiden Hobby-Ahnenforscher aus Hessen schmunzelnd zu. Sie kannten das Heimatmuseum der Lötzener schon, allerdings noch vom alten Standort an der Brachenfelder Straße. „Wir waren 2006 schon einmal hier. Seitdem sind wir in Kontakt mit Frau Eichler, denn mein Vater stammte aus der Umgebung um Lötzen“, erzählte Tasso Tratz, der sich seit seiner Jugend intensiv mit der Geschichte seiner Familie auseinandersetzt. „Interessant sind für mich dabei jedoch nicht nur die nackten Daten und Fakten. Für mich zählen vielmehr die menschlichen Geschichten und persönlichen Lebensumstände in meiner Familie, die ich mit der Zeit rekonstruieren konnte“, berichtete er weiter.

Ein besonders intensives Erlebnis hatte der Immobilienkaufmann deshalb zum Beispiel vor einer Landkarte, auf der mehrere Routen der damaligen Flüchtlingstrecks eingezeichnet sind. „Da steht man davor und denkt sich, auf dieser Route könnte deine Oma unterwegs gewesen sein. Das geht einem dann schon nahe“, erklärte Tratz.

Auf den Büchertischen fündig wurden Gerda Kohl (71) aus Neumünster und Oswald Feix (75) aus Groß Kummerfeld. Für Feix war es eine besondere Freude, eine Sammlung des von ihm verehrten Autors Arno Schmidt (1914 - 1979) zu finden. Gerda Kohls dagegen begeisterte sich für einen Band mit estnischen Märchen. „Es ist toll, was Sie hier zusammengetragen haben“, lobten die beiden die Archivarin Ute Eichler.

Neben der heimatkundlichen Ausstellung wird zurzeit im Museum die Ausstellung „Haupt- und Nebenwege“ der Malerin Elena Steinke aus Breklum gezeigt. Der nächste reguläre Öffnungstag ist am Sonnabend, 16. August, von 10 bis 16 Uhr. Individuelle Termine sind nach Anmeldung bei Ute Eichler unter Tel. 0 40 / 6 08 30 03 aber möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert