zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 03:59 Uhr

Zum Abschluss ging es ins Maislabyrinth

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 03.Aug.2014 | 12:55 Uhr

Die Segebergerin Natalie Bohlen hat ein Jahr lang ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf dem Rendswührener Hof Viehbrook erlebt. „Ich wollte nach der nüchternen Theorie des Abiturs etwas zum Anpacken“, meinte die 20-Jährige, als sie jetzt ihre Sachen packte. Freitag war der letzte Tag eines Jahres, in dem die Abiturientin viel gelernt hat.

„Ich habe Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern gesammelt und viel über Nutztiere von Hühnern bis hin zu Schafen und Kühen gelernt“, sagte Nathalie Bohlen.

Sie übergab die Aufgaben nun an ihre Nachfolgerin Sina Soraya Sörensen aus Flensburg. Auch die 19-Jährige Abiturientin will nach der Schule und den Prüfungen erst einmal ein Stück praktische Lebenserfahrung sammeln, bevor es in ein Studium geht.

Viel Zeit zum Überlegen, wohin die Reise geht, sei das Freiwillige Ökologische Jahr gar nicht, meinte Hofbetreiberin Kirsten Voß-Rahe. „Das vergeht fast wie im Flug“, meinte auch Natalie Bohlen, die das Jahr voller wertvoller Erfahrungen nicht missen möchte. Zum Abschluss ging es am Freitag noch einmal mit Ferienkindern in das Maislabyrinth, das ab sofort auf Hof Viehbrook bis zum 5. Oktober zur Erkundung abenteuerlicher Irrwege einlädt. Informationen zum Maislabyrinth gibt es auf www.hof-viehbrook.de.

Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr gibt es unter www.oeko-jahr.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert