zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 14:18 Uhr

Zum 104. Geburtstag gibt es Matjes

vom

Ilse Eichler aus Bordesholm ist auch in ihrem hohen Alter noch rüstig / Ihr Rezept: Viel Sport, wenig Fleisch und abends einen Likör

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Bordesholm | Ilse Eichler ist die älteste Bordesholmerin. Am morgigen Sonntag feiert sie im Kreis ihrer Familie ihren 104. Geburtstag.

Die Jubilarin wohnt seit dem 16. Juni im Klosterstift. Bis dahin lebte sie noch eigenständig in ihrem Reihenhaus in Brunsbüttel und wurde dort bei der täglichen Hausarbeit von einer Einkaufshilfe und einer Reinigungskraft unterstützt. Weil ihr das Gehen aber immer schwerer fiel, holte sie ihr Sohn Eberhard Eichler (69), der in Neumünster lebt, am 1. Juni zu sich nach Hause.

Zusammen mit seiner Ehefrau Anke suchte er nach einer passenden Pflegeeinrichtung für seine Mutter und entschied sich letztendlich für den Klosterstift in Bordesholm. Dort gefällt es der alten Dame. "Es ist wirklich wunderschön. Wenn ich aus dem Fenster schaue, den See und das Grün sehe, habe ich mein geliebtes Mecklenburg vor Augen", sagte sie und ihre immer noch strahlend blauen Augen leuchten.

Wer ihr Geburtsdatum nicht kennt, würde der Jubilarin nicht glauben, dass sie am 11. August 1909, also noch zu Kaisers Zeiten das Licht dieser Welt erblickte. Geboren wurde Ilse Eichler in Burg Stargard (Mecklenburg-Vorpommern). Ihr Rezept für Fitness bis ins Hohe Alter verrät sie gern: "Viel Sport, wenig Fleisch und abends ein kleines Gläschen Likör", sagt Ilse Eichler. Sie liest nach wie vor gern die Tageszeitung, löst mit großer Leidenschaft immer die Kreuzworträtsel und ist stolz auf ihr gutes Gedächtnis. Als Beweis dafür rezitiert sie aus dem Stand heraus ein Gedicht, das sie im Alter von 15 Jahren in der Schule gelernt hat - das war 1924.

Gleich zwei leidvolle Weltkriege blieben Ilse Eichler nicht erspart. Sie kann sich noch gut an die ersten Kriegswirren erinnern. 1935 heiratete Ilse Eichler den Apotheker Dr. Carl Eichler. Ihre drei Kinder Dietrich, Ingeborg und Eberhard kamen 1937, 1939 und 1944 zur Welt. Ihr Ehemann musste zwar auch an die Front, hatte aber das Glück, kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch als Soldat noch heil mit dem Schiff von Riga (Lettland) nach Schleswig-Holstein zu kommen. Ilse Eichler folgte ihrem Mann mit den drei Kindern nach gelungener Flucht 1948. Brunsbüttel wurde zur zweiten Heimat.

Nur wenige Jahre dauerte dort das Familienglück, denn ihr Ehemann starb bereits im Februar 1953 - zwei Wochen nach dem Tod ihres Vater. Das war eine schlimme Zeit", erinnert sich das betagte Geburtstagskind. Doch die Liebe und tiefe Verbundenheit zu den Kindern halfen ihr über den Berg. "Sie waren und sind mein Lebensinhalt", sagt die Jubilarin und fügt hinzu: "So lange der liebe Gott vergisst, mich zu sich zu nehmen, ist es mein größter Wunsch, dass alle meine Lieben gesund bleiben und zu ihrem christlichen Glauben stehen."

Gefeiert wird morgen im Kreis der Familie mit ihren Kindern den Ehepartnern, den drei Enkeln und vier Urenkeln. "Zum Mittag wünsch ich mir Pellkartoffeln mit Matjes. Man ist ja bescheiden", sagte die Jubilarin. Doch eins ist ihr wichtig: "Ohne Friseur vorher läuft nichts."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen