zur Navigation springen

Rendsburger Straße : Zukunft der Fußgängerbrücke ungewiss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rostfraß: Überführung ist auf unbestimmte Zeit gesperrt. Passanten müssen 1500 Meter Umweg in Kauf nehmen

Die Fußgängerbrücke über die Bahnschienen an der alten Rendsburger Straße ist auf unbestimmte Zeit gesperrt. Grund ist starker Rostbefall der tragenden Bewehrung. Dieser betreffe allerdings nur die Brückenaufgänge auf beiden Seiten. Die eigentliche Brücke sei „in gutem Zustand“ und erst vor vier Jahren saniert worden. „Die Tragfähigkeit ist nicht länger gewährleistet. Wir sind uns nicht sicher, ob wir die betroffenen Teile reparieren können“, erklärte Andreas Leumann von der Stadt. Demnach müssten eventuell Teile der Brücke ersetzt werden.

Fußgänger werden gebeten, für die Zeit der Sperrung die Brücke zwischen Otto-Hahn-Straße und Stoverweg zu benutzen. Beide Aufgänge liegen an der Unterführung des Autobahnzubringers. Der Umweg beträgt rund 1500 Meter.

Die starken Schäden an der Bewehrung waren während planmäßiger Sanierungsarbeiten entdeckt worden. Zurzeit lässt die Stadt mögliche Schritte von einem Statiker prüfen und wird auf dieser Grundlage weiter beraten. Die Zukunft der Brücke sei allerdings vorerst ungewiss, so Leumann.

Außerdem teilte die Stadt mit, dass die Fußwegbrücke zwischen Krogredder und Asperkamp von heute an bis zum 18. Oktober gesperrt werde. Grund seien planmäßige Sanierungsarbeiten. Für diese Zeit werden Fußgänger und Radfahrer gebeten, die Brücke zwischen Krogredder (Kita) und dem Störwanderweg zu benutzen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert