zur Navigation springen

Tierkörperbeseitigung in Neumünster : Zukunft bei Nagel in Einfeld ungewiss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Unternehmen verliert Auswahlverfahren des Landes an den Konkurrenten Rendac aus Jagel. Am Großharrier Weg arbeiten 75 Beschäftigte

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 07:30 Uhr

Schlechte Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Neumünster: Die Firma Heinrich Nagel hat in einem Bieterverfahren des Landes zur Tierkörperbeseitigung den Kürzeren gezogen. Diese Aufgabe soll ab 2015 an nur noch einem Standort in Schleswig-Holstein konzentriert werden. Damit stehen dieser Geschäftszweig am Großharrier Weg in Einfeld und wohl auch einige der zurzeit 75 Arbeitsplätze vor dem Aus.

„Das Ministerium soll die Firma Rendac in Jagel beauftragt haben“, sagte Jan Stimberg, der Leiter der Tierkörperbeseitigung bei Nagel, gestern auf Courier-Nachfrage. Die Konsequenzen für den Betrieb am Großharrier Weg seien aber noch nicht absehbar, betonte Stimberg: „Wir haben hier nicht nur ein Standbein und ja auch noch eineinhalb Jahre Zeit.“

Neben der Tierkörperbeseitigung verarbeitet Nagel in Einfeld auch noch Fleischwaren zu Fetten und Fleischmehlen. Weitere Geschäftsfelder sind die Aufbereitung von Fritteusen-Fetten und das Mischen von Futterfetten für die Landwirtschaft. Wenn die Tierkörperbeseitigung gehen sollte, sind auch andere Produktionszweige betroffen, da es Synergieeffekte gibt. Das hatte Geschäftsführer Heinz-Joachim Nagel schon im vergangenen Dezember betont, als das Ausschreibungsverfahren noch lief (der Courier berichtete).

Der Familienbetrieb Heinrich Nagel am Großharrier Weg wurde 1912 gegründet und wird in dritter Generation geführt. Seit dem vergangenen Jahr ist die Rethmann-Gruppe, zu der auch der Entsorgungskonzern Remondis gehört, mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafter bei Nagel.

 

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen