zur Navigation springen

Oktoberfest : Zünftige Feier in feschen Trachten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1400 Besucher kamen am Sonnabend zum Oktoberfest in die Holstenhalle.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2015 | 05:30 Uhr

Neumünster | Für das Oktoberfest extra nach München fahren? Das ist nicht mehr nötig. Die Neumünsteraner haben am Sonnabend gezeigt, dass auch im hohen Norden zünftig gefeiert wer-den kann. Als Hauptband für das dritte Oktoberfest in der Schwalestadt konnten erneut die Lechschwaben verpflichtet werden, die auch alle Jahre wieder die Stimmungsband auf der Holstenköste sind.

Gut 900 Kilometer von der Münchener Theresienwiese entfernt, wo am Sonnabend auch das „echte“ Oktoberfest eröffnet wurde, füllte sich am Abend die große Holstenhalle 1. Wenige Tage zuvor hatte hier noch das „Who is Who“ der Baubranche auf der Nordbau Kontakte geknüpft. Jetzt nahmen 1400 feierwillige Besucher ihren Platz an den Festzeltgarnituren ein. Die Halle war gebührend bayrisch geschmückt. Und nicht nur das: Die meisten Männer kamen in schnieker Trachtenlederhose und viele Frauen geizten im schönen Dirndl nicht mit ihren Reizen.

Bereits am frühen Nachmittag war das Oktoberfest geöffnet. „Am Nachmittag war es ganz entspannt, das habe ich auch nicht anders erwartet. Es waren einige gekommen, die vor der Feier etwas essen wollten“, sagte Veranstalter Ingo Kluge.

Richtig los ging es erst am Abend. Punkt 20 Uhr kamen die „Lechis“ in die Halle und die Stimmung stieg ohne Umschweife von null auf hundert. Literweise Bier wurde nun im Sekundentakt gezapft und die Tanzfläche füllte sich bereits beim ersten Lied. Einmal mehr haben sich die Lechschwaben als Partygarant bewiesen. Musikalisch marschieren sie durch, machten erst nach über zwei Stunden eine erste kleine Pause.

„Wir feiern jedes Jahr hier auf dem Oktoberfest. Im kommenden Jahr fahren wir zum ersten Mal nach München“, sagten Labinot Mehmeti und Mario Mohrmann.

„Ich bin einfach überglücklich. Besonders freut es mich, dass so viele Menschen in Tracht hergekommen sind. Auch schön zu sehen, dass Jung und Alt an einem Tisch sitzen und miteinander feiern“, sagte Kluge. Mit der Holstenhalle 1 scheint er nun einen geeigneten Ort für das Oktoberfest gefunden zu haben.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen