zur Navigation springen

Goldene Hochzeit : Zündende Begegnung beim Feuerwehrfest

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 08:40 Uhr

aukrug | "Ich war 16 Jahre alt und das erste Mal zum Tanzen", sagt Hannelore Rohwer (geborene Ziervogel) mit Blick auf den Ringreiterball in Wasbek, bei dem sie 1957 ihren künftigen Ehemann kennen lernte. Ein paar Wochen später begegnete man sich erneut: Beim Feuerwehrfest in Bünzen, dem Geburtsort von Walter Rohwer. Hannelore Ziervogel stand am Eingang, als Walter Rohwer sie entdeckte und zu dem Kassierer sagte: "Das wird mal meine Frau - die lass man umsonst rein!" Heute feiern Hannelore und Walter Rohwer ihre goldene Hochzeit.

Mit der Hochzeit sollte es allerdings noch ein paar Jahre dauern, denn die beiden verloren sich erstmal wieder aus den Augen. Die gebürtige Pommerin Hannelore Ziervogel arbeitete nach der Schule als Verkäuferin in einem Lebensmittelgeschäft in Neumünster, während Walter Rohwer beim Meisterbetrieb von Gustav Krohn in Innien eine Lehre zum Klempner und Installateur absolvierte. Dann verdiente er zwei Jahre auf einer Werft in Hamburg sein Geld und ging anschließend zur Bundeswehr. Als sich die beiden 1961 beim Ernteball in Innien wieder trafen, stand für Hannelore Ziervogel fest: "Das ist Schicksal!"

Die Hochzeit fand am 11. Mai 1963 in der Friedenskirche zu Wasbek statt, und fortan lebte das Paar zusammen mit den Eltern von Walter Rohwer in Bünzen. 1964 kam Sohn Heiko zur Welt, 1968 sein Bruder Jens und 1974 Tochter Bianca. Walter Rohwer arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1999 als Klempner und Installateur bei einem Betrieb in Neumünster und feierte nebenbei Erfolge beim Brieftaubenverein Mittelholstein. Seit zehn Jahren beschränkt er sich auf die Zucht von Schautauben. Hannelore Rohwer und Tochter Bianca singen seit 1995 beim VHS-Frauenchor Aukrug. Das gemeinsame Hobby der Jubilare ist der große Gemüse- und Blumengarten.

Vorgestern war Polterabend. Heute wollen Hannelore und Walter Rohwer anlässlich der goldenen Hochzeit ihr Eheversprechen in der Kirche in Innien erneuern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen