Stadtteilvorsteher beschwert sich : Zu wenig Personal für Investoren in Neumünster

Avatar_shz von 10. Mai 2019, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Famila an der Hauptstraße: Das Gebäude soll abgerissen werden. Die Pläne sehen auf dem Gelände einen Markant-Markt vor, im hinteren Teil sollen Wohngebäude entstehen.
Famila an der Hauptstraße: Das Gebäude soll abgerissen werden. Die Pläne sehen auf dem Gelände einen Markant-Markt vor, im hinteren Teil sollen Wohngebäude entstehen.

Oberbürgermeister Dr. Tauras sieht das „Tal der Bauleitplanung aber durchschritten“.

Neumünster | Der Vorwurf von Hans-Jürgen Gorba wiegt schwer: Von einem „Armutszeugnis in der Außendarstellung von Neumünster“ und „Abschreckung von Investoren“ sprach der Stadtteilvorsteher von Brachenfeld-Ruthenberg am Mittwochabend während der Stadtteilbeiratssitzung im Haus Berlin. Grund ist eine Mail aus der Abteilung Stadtplanung. Die ursprünglich angesetzte Ö...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen