zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Zeremonie und Zitterpartie

vom

PSV wird am Sonnabend als Meister geehrt. Quartett bangt noch um den Klassenerhalt.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 07:47 Uhr

Neumünster | Auch über Pfingsten müssen Neumünsters Fußball-Verbandsligisten nach der ungewollt langen Winterpause in die Bütt und Nachholspiele bestreiten. Für den Polizei-SV Union Neumünster ein willkommener Anlass, nach der Heimpartie gegen den TSV Wankendorf (morgen, 15 Uhr) die Meisterschale aus den Händen von Staffelleiter Gerd Freisler überreicht zu bekommen. Bereits heute um 19.30 Uhr empfängt der TS Einfeld die Kaltenkirchener TS. Für den TuS Nortorf geht der Existenzkampf am Sonnabend um 15 Uhr daheim im Derby gegen den TSV Gadeland weiter.

Einfeld - KaltenkirchenAusgangslage: Der TS Einfeld hat als Zehnter (26 Spiele/32 Punkte/46:63 Tore) gegen den Sechsten aus Kaltenkirchen (27/38/45:48) noch keine Geschenke zu verteilen. Denn für das Rundum-Sorglos-Paket sollten die "Männer vom See" noch mindestens vier Zähler in den ausstehenden Partien verbuchen.

Stimmungsbild: "Wir haben zuletzt leider gezeigt, dass sich unsere Heimspiele nicht allzu einfach gestalten. Dabei müssen wir doch nur wieder Fußball spielen", fordert TSE-Trainer Frank Willers die Rückkehr zum kleinen Einmaleins.

Es fehlen: Hanka (Rippenprellung), eventuell Bredfeldt (muskuläre Probleme). - SR: Pabla (Jevenstedt). - Hinspiel-Ergebnis: 1:1. - Courier-Tipp: Ist das schon die Rettung? Der TSE gewinnt 3:2.

PSV - WankendorfAusgangslage: Der Polizei-SV Union (26/72/107:24) empfängt zu seiner Meisterehrung und -feier den Tabellenelften TSV Wankendorf (27/31/ 52:74), der nach sieben Zählern aus den vergangenen drei Partien fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang hat.

Stimmungsbild: "Es muss unser Anspruch sein, die Meisterehrung mit einem Erfolg zu begehen. Außerdem haben wir uns das Ziel gesetzt, 80 plus X Punkte zu holen. Dafür müssen wir auch gegen Wankendorf drei Zähler holen", fordert PSV-Coach Patrick Nöhren, der bei seinem Team in Nortorf eine gewisse Müdigkeit ausgemacht hat: "Der Akku scheint leer zu sein."

"Das wird ein Fest für den PSV - nach dem Abpfiff. Aber während der 90 Minuten vorher wollen wir natürlich Paroli bieten und Spielverderber spielen", gibt sich Gästetrainer Henning Theen kämpferisch, weiß aber ob der angespannten personellen Situation bei seinem Team, dass es ein schwieriges Unterfangen wird.

Es fehlen: beim PSV: Bethke (langzeitverletzt), Sucu (Schleimbeutelentzündung), Schulz (Südafrika), eventuell Bredahl (Fußverletzung), Pfützenreuter und Pinkert (beide muskuläre Probleme) - bei Wankendorf: Andresen (privat verhindert), Gerndt (beruflich verhindert), von Dach (langzeitverletzt), Müller (Bluterguss in der Wade), Schiffer (Muskelfaserriss), A. Usbek (Oberschenkelprobleme), eventuell Rompca (angeschlagen). - SR: Heyn (Rotenhof). - Hinspiel-Ergebnis: Der PSV gewann mit 3:1. - Courier-Tipp: Grün-Weiß siegt erneut mit 3:1.

Nortorf - GadelandAusgangslage: Bestätigt sich die Spielwertung der beim Stand von 2:2 abgebrochenen Mittwochspartie des TuS Nortorf gegen den PSV, gehen die Blau-Weiß-Roten als Vierzehnter (26/26/31:44) in ihr nächstes Endspiel gegen den Achten TSV Gadeland (26/35/ 56:49), der mit einem Punkt in Nortorf den Klassenerhalt wohl endgültig besiegeln kann.

Stimmungsbild: Noch am letzten Spieltag der Vorsaison rettete Nortorf mit einem 2:2 beim TuS Garbek den Kopf des TSV Gadeland, der ansonsten hätte absteigen müssen. Mit einer Revanche im positiven Sinne rechnet natürlich keiner der Protagonisten. "Es sind unterschiedliche Vorzeichen, denn schließlich spielen wir diesmal direkt gegeneinander", will TuS-Trainer Thomas Arndt vielmehr "die Leistung der knappen Stunde aus dem PSV-Spiel bestätigen, denn dann können wir nachlegen". Derweil macht Gadelands Trainer Marco Frauenstein zwar keinen Hehl daraus, dass er sich "über einen Nortorfer Klassenerhalt freuen würde", dennoch verfolgt er für seine Elf ein klares Ziel: "Wir wollen unsere gute Rückrunde bis zum Ende fortsetzen. Deshalb werden wir auch in Nortorf die Spannung hoch halten."

Es fehlen: bei Nortorf: Klucke (muskuläre Probleme), Schlotfeldt (Verdacht auf Kreuzbandriss), Hülsen (Rückenschmerzen), Arndt und Sielken (beide Knieprobleme) - bei Gadeland: Kalweit, Sedat (beide langzeitverletzt), Holstein (beruflich verhindert), Hauberg (Nasenbeinbruch), Nötges (Fußverletzung). - SR: Woelki (Schinkel). - Hinspiel-Ergebnis: Gadeland gewann mit 3:0. - Courier-Tipp: Der TuS sendet ein Lebenszeichen und gewinnt 2:1.

Außerdem spielen (Hinspiele in Klammern): Sonnabend, 15 Uhr: Krempe - Wilster (3:1), Hohenwestedt - Henstedt-Ulzburg II (3:1), Itzehoe - Horst (3:0), Reher/Puls - Oelixdorf/Nordoe (6:2), Lägerdorf - Schackendorf (6:3).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen