zur Navigation springen

Zikita-Projekt : Zeitung als täglicher Gesprächsstoff

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Awo-Kita Bollerwagen passt die Zeitung gut zum Schwerpunktthema Partizipation: Kinder nehmen am gesellschaftlichen Geschehen teil

Gleich morgens ist der Courier Gesprächsthema in der Awo-Kita Bollerwagen am Haart – und zwar bei allen 77 Kindern: Was gibt es für schöne Fotos? Was ist passiert in der Welt oder in Neumünster? Die Strolche, die Langstrümpfe, die Rasselbande, die Schlitzohren und die Krachmacher durchforsten beim Projekt „Zeitung in der Kita“ (Zikita) täglich „ihren“ Courier mit Riesenspaß an der Sache.

Was am interessantesten ist, wird ausgeschnitten und entweder in die Zikita-Hefte oder auf Collagen geklebt. Da ist Hans Fallada, eine Absperrung mit der Polizei und der Feuerwehr, Skispringer bei den Winterspielen, aber auch ein Huskygespann, Reklame für Hi-Fi-Geräte oder auch das Fernsehprogramm. „Wir haben in unserer Kita den Schwerpunkt Partizipation, es geht darum, dass die Kinder möglichst früh an der Gesellschaft teilhaben, dass sie erfahren, wo wann etwas in ihrer Umgebung stattfindet“, sagt die Kita-Leiterin Anke Lilienthal-Schmiedel. Die Kinder würden so lernen, was sie auch selbst bewirken könnten. „Der Umgang mit der Zeitung ist ein Mittel, die Kommunikation untereinander zu fördern, außerdem lernen die Kinder neue Wörter und Begriffe kennen und tauschen sich darüber aus. Die Zeitung ist ein wunderbares Medium, einen gemeinsamen Gesprächsanlass zu finden“, betont die Kita-Leiterin. Fünf Erzieher und weitere Mitarbeiter vertiefen diesen Gedanken in liebevoll ausgedachten Aktionen.

Manche Kinder denken bei Zeitungsbildern auch an Persönliches: Felix (5) von der Rasselbande hat einen HSV-Trainer ausgeschnitten – und er spielt selbst Fußball. Passend zum anstehenden Thema Fasching basteln die Schlitzohren ganz viele Gespenster aus den Zeitungen. Laura hat ein Platz-Set gebastelt mit Babys, einer Robbe und einem Glückwunsch an Mutti und Oma Karla.

Zeitung können die Kinder auch ganz sinnlich erfahren: Sie raschelt, man kann sie knautschen, zerreißen, stapeln und bemalen. Und wenn ganz viele Courier auf einem Haufen liegen, hat man ein tolles Zeitungsbad. In dem wühlen, werfen und juchzen die Kinder der Rasselbande mit Herzenslust und haben ganz viel Spaß!

zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 06:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert