Bürgergalerie Neumünster : Zeitspuren gemalt und getöpfert

Gundula Sommerer (links) und Renate Basten stellen gemeinsam in der Bürgergalerie aus.
Foto:
Gundula Sommerer (links) und Renate Basten stellen gemeinsam in der Bürgergalerie aus.

Ausstellung der Künstlerinnen Gundula Sommerer und Renate Basten ab Freitag in der Bürgergalerie.

shz.de von
13. Februar 2018, 10:00 Uhr

Die eine malt Behältnisse, die aussehen wie archäologische Funde, die andere formt tönerne Gefäße und Figuren, deren Risse Spuren der Zeit zeigen. Zusammen stellen die beiden Künstlerinnen Renate Basten und Gundula Sommerer ihre rund 40 Werke unter dem Titel „Zeitspuren“ ab Freitag, 16. Februar, in der Bürgergalerie aus.

Renate Basten stellt ihre Arbeit unter das Thema „Selbstbeschränkung“. Derzeit beschränke sie sich auf die Farbe blau und zwei viereckige Formate. Die Motive seien vorher nicht überlegt. „Es kamen immer wieder vasenartige Formen dabei raus und ich habe die Bilder so gestaltet, dass der Eindruck entsteht, dass Licht aus dem Bild strahlt“, sagt die Rendsburgerin, die lange Zeit in Neumünster gearbeitet hat. Namen tragen ihre Kunstwerke bewusst nicht: „Ich möchte damit niemanden in der Interpretation einschränken.“

Ihre Ausstellungspartnerin Gundula Sommerer hat aus Ton diverse Vasen, Kugeln oder Behältnisse gearbeitet. Dabei nutzt sie unter anderem die Raku-Technik, eine spezielle Niedrig-Brenn-Technik aus Japan. Die Risse in den Kunstwerken hat sie per Hand gesetzt. Bei einer weiteren Technik gibt Kohlenstoff dem Ton eine besondere Farbe.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, 16. Februar, um 19 Uhr in der Bürgergalerie mit musikalischer Begleitung von Ueze Oldenburg an der Drehleier. Die Ausstellung wird bis zum 10. März gezeigt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen